Kanzlerkandidatur:Grüner wird's nicht

Lesezeit: 9 min

44. Ordentliche Bundesdelegiertenkonferenz der Grünen 15. - 17. November 2019, Bielefeld Bundesparteitag der Grünen Bun

Annalena Baerbock wollte eigentlich Kriegsberichterstatterin werden. Aber Kanzlerin?

(Foto: Achim Duwentoo / imago images / teamwork)

Ganz ohne Gerumpel wurde Annalena Baerbock von ihrer Partei zur Kanzlerkandidatin gekürt. Kann Politik so schön sein? Aber nein, es ist jetzt schon klar, was sie sich im Wahlkampf wird anhören müssen: zu jung, zu unerfahren, zu versöhnlich.

Von Constanze von Bullion

Sie ist gerade durch die Tür gesaust und hat ihr Tablet auf dem Tisch aufgebaut, da entfährt Claudia Roth schon ein erstes "Uuuh". Nein, sie weiß zu diesem Zeitpunkt noch nicht, wann und wie die Entscheidung gefallen ist, auch wenn sie sehr sicher wirkt, wie das Ergebnis ausgehen wird. "Aufregend", sagt sie. Dann ist sie erst einmal still.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Erbschaft
Jetzt noch schnell das Haus verschenken
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Psychologie
Wie sehr prägen uns unsere Geschwister?
Beautiful redhead with dog; single
Liebe und Partnerschaft
»Manche Menschen haben große Angst, allein zu sterben«
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
Zur SZ-Startseite