Angela Merkel im Interview:"Der Ton ist international zurzeit rau"

Interview mit Bundeskanzlerin Angela Merkel

"Wir sollten unsere Arbeit tun": Angela Merkel im Interview mit europäischen Zeitungen im Berliner Kanzleramt.

(Foto: Thomas Koehler/photothek.de)

Im ersten Zeitungsinterview seit Beginn der Corona-Krise spricht Kanzlerin Merkel über das Verhältnis der EU zu Großbritannien und den USA - und warum sie für den europäischen Pandemie-Wiederaufbaufonds kämpfen will.

Interview von Daniel Brössler und Stefan Kornelius, Berlin

Der internationale Konferenzraum bietet im Bundeskanzleramt besonders viel Fläche. Zuletzt wurde er für Kabinettssitzungen genutzt. Hier gibt Kanzlerin Angela Merkel ihr erstes Zeitungsinterview seit Beginn der Corona-Krise, vor Beginn der deutschen EU-Ratspräsidentschaft sicher nicht zufällig dem Zeitungsverbund "Europa", dem sechs europäische Medienhäuser angehören. Die Runde sitzt mit viel Abstand, Merkel wird ein zusätzlicher freier Stuhl zugestanden. Schneller Auftritt und Abgang durch die Seitentür, kein Händeschütteln.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Anne Fleck
SZ-Magazin
»Dauerhafte Müdigkeit ist ein SOS-Signal des Körpers«
Corona
"Wir ermöglichen dann ein letztes Videotelefonat"
Alpen: Fernblick über das Balderschwanger Tal
Corona-Pandemie
Warum der Alpenraum ein Impfproblem hat
Relaxing moments in a hammock; epression
SZ-Magazin
»Der nichtdepressive Partner zerbricht leicht an der Belastung«
Beautiful young couple smiling together outdoors; konto
Beziehung
"Wir nehmen dem Partner übel, wenn er nicht errät, was wir brauchen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB