Coronavirus:Ein mahnendes Wort

Lesezeit: 8 min

Bundestag

Angela Merkel verfolgt die Debatte der Plenarsitzung des Deutschen Bundestages.

(Foto: dpa)

Angela Merkel hat mit dem Begriff "Öffnungsdiskussionsorgien" einiges in Aufruhr gebracht. Nach ihrer Regierungserklärung könnte man nun meinen: Die Kanzlerin sucht Streit.

Von Nico Fried und Mike Szymanski, Berlin

Bitte mal schätzen: Zwei Stunden Debatte im Bundestag zur Regierungserklärung von Angela Merkel, 16 Rednerinnen und Redner, davon sechs von der Opposition - wie oft tauchte wohl das komische Wort auf? Die zwei AfD-Redner sagten es in voller Länge: "Öffnungsdiskussionsorgien". Bei Christian Lindner von der FDP waren es noch "Diskussionsorgien", bei Dietmar Bartsch von der Linken blieben nur die "Orgien" übrig. Vier Redner nahmen also das Wort auf, oder zumindest Rudimente.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Relationship problems, autumn park; selbsttäuschung
Liebe und Partnerschaft
»Bin ich authentisch oder fange ich an zu täuschen?«
Paketdiebstähle in Los Angeles
Warum in den USA jetzt Güterzüge geplündert werden
Chinas Reiche
Ich bereue nichts
HIGHRES
Psychologie
Die Welt der Träume
Inserate von Ungeimpften
Gesund, ungeimpft sucht
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB