bedeckt München 23°

USA:Vorwurf: Machtmissbrauch

Rede zur Lage der Nation

"Keiner steht über dem Gesetz": Die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, begrüßt Präsident Trump im Kongress, links Vizepräsident Mike Pence.

(Foto: Doug Mills/dpa)

Die Demokraten wollen ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Trump. Warum jetzt? Was die Enthüllungen der Ukraine-Affäre verändert haben und wie die Aussichten für einen Erfolg des Vorhabens stehen.

Von Alan Cassidy, Washington

Donald Trump war nicht zugegen, als sich seine Gegner daranmachten, die Absetzung des amerikanischen Präsidenten zu planen. Wenn Trump am Donnerstag von der UN-Generalversammlung in New York nach Washington zurückkehrt, wird immer noch alles aussehen wie vor seiner Abreise, selbst die hartnäckige Hitze wird noch über der Hauptstadt liegen. Und doch ist jetzt alles anders. Nancy Pelosi, die Chefin der Demokraten, hat mit ihrer Entscheidung, wegen der Ukraine-Affäre eine Impeachment-Untersuchung gegen Trump einzuleiten, ein ganz neues Kapitel aufgeschlagen. Impeachment: Darum wird sich jetzt alles in Washington drehen, in den nächsten Tagen, in den nächsten Monaten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Explosion in Libanon
"Das ist viel. Das ist zu viel für das Volk"
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Close-Up Of Cupid With Heart Shape; Liebe Schmidbauer
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Corona Simulation Teaser Storytelling grau
Coronavirus
Der lange Weg durch die Pandemie
Home-Office
Gemeinsam einsam
Zur SZ-Startseite