Ampel-Koalition:Ein Novum für Deutschland

Vorstellung Koalitionsvertrag

Annalena Baerbock und Robert Habeck (Die Grünen), Olaf Scholz (SPD) und Christian Lindner (FDP) stellen den gemeinsamen Koalitionsvertrag der Ampel-Parteien vor.

(Foto: Kay Nietfeld/dpa)

Mehr Klimaschutz, mehr soziale Gerechtigkeit, mehr Digitalisierung: Der Koalitionsvertrag der Ampel verheißt Aufbruch. Jetzt müssen SPD, Grüne und FDP nur noch ihre Mitglieder davon überzeugen.

Von Stefan Braun, Berlin

Und am Ende wissen sie doch, was sie tun. Oder besser: tun möchten. Trotz mancher Hakelei um Ämter und noch mehr Auseinandersetzungen ums Geld für ihre großen Pläne haben sich die Spitzen von Grünen, SPD und Liberalen auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. Die Ampel soll kommen. Ein Novum für Deutschland.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
neuanfang
SZ-Magazin
»Wer sich selbst kennt, hat einen riesigen Vorteil in Liebesbeziehungen«
alles liebe
Zurückweisung
"Je größer die Selbstliebe, desto schmerzlicher die Abweisung"
First morning sunlight; selbstliebe
SZ-Magazin
»Wir verlangen vom Partner, dass er kompensiert, was wir in uns selbst nicht finden«
Deutsche Welle Standort Berlin
Deutscher Auslandssender
Ein Sender schaut weg
Harald Welzer
Soziologe Harald Welzer
"Als sei das Auto noch zukunftsfähig"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB