Studie über NS-Vergangenheit:"Man findet nirgends Worte des Bedauerns"

Christoph Safferling

Historiker Christoph Safferling dokumentiert die Karrieren von Ex-Nazis im Justizministerium.

(Foto: oh)

Der Forscher Christoph Safferling erklärt die unfassbaren Karrieren von Ex-Nazis im Justizministerium.

Von Ronen Steinke

Das Bundesjustizministerium hat seine NS-Vergangenheit erforschen lassen. Unter dem Titel "Die Akte Rosenburg" erscheint an diesem Montag der Bericht der von dem Historiker Manfred Görtemaker und dem Juristen Christoph Safferling geleiteten Kommission, die 2012 ihre Arbeit aufgenommen hatte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
München: Stücke der explodierten Fliegerbombe an der Donnersbergerbrücke
Bombenexplosion in München
Hat ein Mensch versagt oder das Sondiergerät?
alles liebe
Zurückweisung
"Je größer die Selbstliebe, desto schmerzlicher die Abweisung"
Vereinbarkeit in Künstlerkarrieren
Die Entscheidung
Girl lying in hammock in garden wearing VR glasses model released Symbolfoto property released PUBLI
Erziehung
"Moderne Eltern haben das Elternsein verlernt"
Gedenken an Nazi-Opfer
Hamburgs verschwundener Stolperstein
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB