bedeckt München
vgwortpixel

Albanien:Wahlen unter höchster Anspannung

In Albanien hat unter immensen politischen Spannungen die Kommunalwahl begonnen. Trotz des Versuchs von Staatspräsident Ilir Meta, die Abstimmung abzusagen, öffneten die Wahlstationen am Sonntag um sieben Uhr. Etwa 12 000 Polizisten waren im Einsatz, um die Sicherheit zu gewährleisten. Die Opposition, die rechte Demokratische Partei (PD), boykottiert die Wahl. Sie wirft der Regierung der Sozialistischen Partei (PS) mit Ministerpräsident Edi Rama () Wahlbetrug und Korruption vor. Staatsoberhaupt Meta hatte per Dekret versucht, die Abstimmung zu verschieben und dies damit begründet, die aufgeheizte Stimmung mache ein demokratisches Votum unmöglich. Rama hatte Meta für "nicht befugt" erklärt, die Wahl abzusagen. Die Wahlkommission gab dem Votum statt. Die Opposition demonstriert seit Monaten gegen die Regierung. Die PD fordert Ramas Rücktritt und vorgezogene Parlamentswahlen.