bedeckt München
vgwortpixel

Aktuelles Lexikon:Seltene Erden

Im Handelskrieg mit den USA droht Peking mit dem Lieferungsstopp sogenannter Seltener Erden.

Der Handelskrieg weitet sich aus. Nachdem US-Präsident Donald Trump die Volksrepublik China unter Druck setzt, nutzt Peking nun die Dominanz des Landes in Rohstoff-Fragen und droht seinerseits eine Drosselung der Lieferung sogenannter Seltener Erden an. Die Volksrepublik ist hierbei der weltgrößte Produzent, rund 90 Prozent des Materials kommt aus China. Bei den "Erden" handelt es sich im Wesentlichen um 17 Metalle, zu denen unter anderem Neodym, Lanthan und Cer gehören, und die besonders in der High-Tech-Industrie von Bedeutung sind. Sie sind verbaut in Smartphones, Computern, Bildschirmen, Elektrogeräten aller Art sowie speziell in Unterhaltungselektronik, aber auch in Windkraftanlagen und Autos. Diese Metalle kurzfristig und flächendeckend in der Produktion zu ersetzen, gilt als praktisch unmöglich. Zwar sind die "Erden" gar nicht alle so selten, wie der Name vermuten lässt, einige kommen in der Erdkruste sogar häufiger vor als Chrom, Nickel oder Kupfer, fast alle auch öfters als Gold oder Platin. Allerdings konzentrieren sich große Teile des Weltvorrats auf wenige Quellen, und die Metalle liegen meist breit gestreut als Beimischung anderer Mineralien vor, was die industrielle und chemische Aufbereitung aufwendig macht. Das gibt China tatsächlich Drohpotenzial.