bedeckt München 21°
vgwortpixel

Aktuelles Lexikon:HTML

Das Kürzel steht am Anfang des World Wide Web.

Am schweizerischen Kernforschungszentrum Cern beschäftigt sich Ende der 80er-Jahre der Physiker Tim Berners-Lee mit der Frage, wie Informationen in der Teilchenphysik international besser ausgetauscht werden können. Der Brite stellt sich dafür ein weltweit verbundenes System vor. Seinen Vorschlag, den er am 12. März 1989 am Cern präsentiert, nennt er "Information Management - A Proposal". Das Dokument, auf das der Chef von Berners-Lee, Mike Sendall, die Wörter "vage, aber aufregend" notiert, gilt als die Initialzündung für das World Wide Web. Das Internet existiert zu diesem Zeitpunkt bereits seit mehreren Jahren, doch erst das System von Tim Berners-Lee macht es massentauglich. Das gelingt ihm und seinen Kollegen vom Cern vor allem mit der Auszeichnungssprache HTML (Hypertext Markup Language), mit der sich Websites nutzerfreundlich erstellen lassen, und dem Protokoll HTTP (Hypertext Transfer Protocol), das die Kommunikation innerhalb des Systems ermöglicht. Rund vier Jahre später ist aus dem Vorschlag das WWW geworden: Das Cern gibt am 30. April 1993 den Zugang zu HTML-Dokumenten über Datenleitungen zur öffentlichen Nutzung frei. Seit 26 Jahren also kann jeder auch außerhalb von Forschungseinrichtungen und Universitäten auf Websites zugreifen.