Aktuelles Lexikon Balkon

Der Balkon zeigt an, wo oben und unten ist - ein Ort der Hul­digung.

Von Stefan Kornelius

Die Haupteigenschaft des Balkons ist, dass er oben zu finden ist. Wer auf ihm steht, wird gesehen, wer unten ist, bleibt in der Masse. Oben und unten sind wichtige Eigenschaften bei der Demonstration von Macht und Autorität, weswegen es nicht verwundert, dass Prunkbalkone und bühnenartige Loggien vor allem an Palästen, Rathäusern und Repräsentationsbauten zu finden sind. Etymologisch leitet sich der Balkon vom langobardischen balko ab und findet sich auch im deutschen Balken. Damit ist die wichtigste architektonische Eigenschaft genannt: Der Balkon kragt sich aus der Hausfassade heraus und ragt, von Balken getragen, ins Freie hinein. In aller Welt wurden Balkone geschaffen, um Würdenträgern eine Aufmarschfläche zu bieten. Auf Balkonen zeigen sich die Windsors (Buckingham Palace), Scheidemann bei der Ausrufung der Republik (Reichstag) oder der neugewählte Papst, der auf die Benediktionsloggia tritt, einen in die Gebäudefassade integrierten Balkon genau auf der Mittelachse des Petersdoms. Inzwischen hat der Balkon die bürgerlichen Mietverhältnisse erobert, seine Ausrichtung gen Süden erlaubt den Urlaub auf Balkonien. In München geriet am Sonntag der Rathausbalkon in die Aufmerksamkeit, als die Fußballer des FC Bayern sich selbst und ihre Trophäen dem Fanvolk präsentierten.