bedeckt München 13°

Aktuelles Lexikon:Aborigines

Wie sie endlich als Ureinwohner anerkannt werden wollen.

Von Jacqueline Lang

Eine einheitliche, völkerrechtliche Definition für die 5000 indigenen Völker dieser Welt fehlt bislang. In der Satzung des World Council of Indigenous Peoples (WCIP) heißt es jedoch, indigene Völker bestünden aus Menschen, die in Ländern mit unterschiedlichen ethnischen oder rassischen Gruppen lebten und "die von der frühesten Bevölkerung abstammen, die in diesem Gebiet überlebte". In Australien sind das etwa die Aborigines, die vor mehr als 50 000 Jahren diesen Erdteil besiedelt haben - sehr, sehr lange bevor die Briten überhaupt erfuhren, dass es diesen Kontinent, dieses Land gibt. Trotzdem sind die Aborigines erst seit 1967 offiziell Staatsbürger Australiens - und laut Verfassung bis heute nicht als Ureinwohner anerkannt. Immerhin, einen Minister für indigene Australier gibt es, er ist auch der erste ins Repräsentantenhaus gewählte Aborigine überhaupt. Als solcher will Ken Wyatt nun innerhalb von drei Jahren darüber abstimmen lassen, ob Aborigines als Ureinwohner anerkannt werden oder nicht. Seit 2007 ist es keiner Regierung gelungen, in dieser Frage nationalen Konsens zu schaffen. Auch Wyatt selbst spricht von einer "großen Herausforderung". Und damit könnte er recht haben: Aborigines werden, wie viele andere Indigene, bis heute diskriminiert, unterdrückt, ausgebeutet.

© SZ vom 11.07.2019

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite