Afghanistan:Tote bei Explosion in Koranschule

Bei einer Explosion in einer Koranschule im Norden Afghanistans sind nach Behördenangaben 15 Menschen getötet und mindestens 20 weitere verletzt worden. Die Detonation habe sich am Mittwoch während des Mittagsgebets im Gebäudeinneren ereignet, teilte ein Sprecher der Provinzregierung von Samangan mit. In der Schule würden zahlreiche Jungen unterrichtet. Sie liegt in der Provinzhauptstadt Aibak. Die Ursache der Explosion war zunächst nicht bekannt. Das Innenministerium der regierenden Taliban bestätigte die Detonation. Ein Sprecher des Ministeriums bezeichnete den Vorfall als "unverzeihliches Verbrechen".

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema