bedeckt München 26°

Afghanistan:"Die Kriegstreiber-Taliban töten einfach weiter"

Widerstand gegen die Taliban: In vielen Distrikten organisieren sich Bürgerwehren für den Kampf - hier eine Demonstration von Freiwilligen in Kabul.

(Foto: Rahmat Gul/AP)

Während der Westen den Einsatz abwickelt, greifen in zahlreichen Distrikten Afghanistans Zivilisten zu den Waffen, um sich des Drucks der Taliban zu erwehren. Aber werden sie auch verhindern können, dass die Islamisten die Macht an sich reißen?

Von Tobias Matern

Auch an dem Tag, an dem die Bundeswehr Afghanistan verlässt, tauscht Haji Qayoum die Mistgabel gegen das Gewehr. Qayoum ist Farmer, er beackert ein Stück Feld in der nördlichen Provinz Baghlan, für die die Deutschen früher die Verantwortung getragen haben. Die afghanischen Truppen sind nun auf sich allein gestellt. Und sie sind auf die Hilfe von Männern wie Qayoum angewiesen. Während der Westen den Einsatz abwickelt, greifen in zahlreichen Distrikten des Landes Zivilisten zu den Waffen, um sich des Drucks der Taliban zu erwehren. "Sie haben ihre Angriffe auf die Bevölkerung verstärkt", sagt Qayoum in einem Telefonat. "Sie haben Distrikte eingenommen und begehen Verbrechen und Grausamkeiten gegen die Bevölkerung."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Rave Enthusiasts Demand Opening Of Night Clubs And Open Air Venues
Pandemiepolitik
Ein Leben mit hohen Inzidenzen?
Bundestagswahl
Wer von den Plänen der Parteien finanziell profitiert - und wer nicht
woman and young chihuahua in front of white background (cynoclub); Mafiaprinzessin Folge 1
Podcast
Die Mafiaprinzessin
Peter Schönhofen (blaues Hemd) und Jürgen Reiter, Gründer von KARE
Einrichtungshaus
"Wir wollten jung, unkonventionell und extrem sein"
Populismus
Die Einsamkeit der Querdenker
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB