Afghanistan:Professor nennt  Taliban ein "Kalb"

In Afghanistan ist eine Fernsehdebatte mit einem Professor viral gegangen, der in der Livesendung die Regierungsführung der militant-islamistischen Taliban kritisiert. "Die Menschen haben kein Brot zu essen. Wie die Sicherheit ist? Keiner kann etwas sagen", sagte Faisullah Dschalal, Lektor für Rechts- und Politikwissenschaften, in einer Debatte des TV-Senders ToloNews am Samstag. Die Taliban müssten sich reformieren, denn die Menschen flöhen aus dem Land. Der Taliban-Sprecher Mohammad Naeem konterte, es sei besser, eine sprechende Person befinde sich in einem normalen Zustand und nicht in einem, in dem er nicht wisse, ob er andere beleidige. Daraufhin nannte Dschalal ihn ein "Kalb". In sozialen Medien erhielt Dschalal viel Lob für seinen Mut.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB