Kabul:"Ich hoffe, Welt, du genießt es, unserem Unglück zuzusehen"

Kabul: Der Flughafen in Kabul ist für viele der letzte Hoffnungsort: Wer es hierher schafft, schafft es vielleicht noch raus. Die Frage ist nur: wohin?

Der Flughafen in Kabul ist für viele der letzte Hoffnungsort: Wer es hierher schafft, schafft es vielleicht noch raus. Die Frage ist nur: wohin?

(Foto: Wakil Kohsar/AFP)

Während die Taliban sagen, ihr habt nichts zu befürchten, gehen sie von Haus zu Haus, um Gegner zu suchen. Gespräche mit Menschen, die nichts mehr tun können, außer zu warten.

Von Moritz Baumstieger und Tobias Matern

Ob sie in einer Massenpanik umkamen oder von Kugeln getötet wurden, wird wohl nie geklärt werden. Doch mindestens fünf Menschen sind in den vergangenen Stunden am Flughafen Kabul gestorben, mindestens fünf von Hunderten, vielleicht Tausenden, die es irgendwie geschafft haben hierherzukommen. Der Flughafen "Hamid Karzai", der wohl nicht mehr lange nach dem ersten Präsidenten der nun wieder beendeten Post-Taliban-Ära benannt sein wird, ist gerade der letzte Hoffnungsort der Stadt: Wer es hierher schafft, schafft es vielleicht noch raus. Also lässt Verbindungen spielen, wer welche hat, andere versuchen es mit Geld. Verzweifelte, die weder das eine noch das andere haben, versuchen, durch den Nato-Draht zu schlüpfen oder über Zäune zu klettern.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
YALOM S CURE, (aka IRVIN YALOM, LA THERAPIE DU BONHEUR), Irvin Yalom, 2014. First Run Features / courtesy Everett Collec
Irvin D. Yalom
"Die Frage ist, ob es glückliche Menschen gibt"
Achtung: einmalige Nutzung für Interview in GES, Online Inklusive: Dr. Heidi Kastner, Psychiaterin.
Psychologie
"Dummheit hat Hochkonjunktur!"
Harald Welzer
Soziologe Harald Welzer
"Als sei das Auto noch zukunftsfähig"
Girl lying in hammock in garden wearing VR glasses model released Symbolfoto property released PUBLI
Erziehung
"Moderne Eltern haben das Elternsein verlernt"
Parents sleeping with newborn baby in bed model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxIN
Familie
Schlaf bitte ein, bitte!
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB