Rechtsextremismus:Wie stark ist die AfD von V-Leuten unterwandert?

Rechtsextremismus: Manche wünschen sich ein Verbot der AfD. Nun taucht ein Problem auf, das vom früheren NPD-Verbotsverfahren her vertraut erscheint: die mögliche Unterwanderung der Partei durch V-Leute.

Manche wünschen sich ein Verbot der AfD. Nun taucht ein Problem auf, das vom früheren NPD-Verbotsverfahren her vertraut erscheint: die mögliche Unterwanderung der Partei durch V-Leute.

(Foto: Leon Kuegeler/AFP)

Für dieses Geheimnis interessiert sich nun auch die Justiz - die demnächst entscheiden muss, ob der Verfassungsschutz die Partei weiter ausforschen darf.

Von Ronen Steinke

Inmitten von schwungvoller 1960er-Jahre-Architektur, im großen Lichthof des Oberverwaltungsgerichts Münster, sollen in Kürze 180 Personen auf improvisierten Stuhlreihen Platz finden. In wenigen Tagen beginnt dort eine neue Runde im Rechtsstreit AfD versus Verfassungsschutz. Das Gericht muss entscheiden, ob der Geheimdienst die Partei weiter ausforschen und öffentlich als rechtsextremen "Verdachtsfall" anprangern darf.

Zur SZ-Startseite
jtzt afd oder wir

SZ PlusSZ JetztRechtsruck
:Wird es Zeit für einen Plan B?

Seit die Rechten in Deutschland immer mehr Erfolg haben, fühlen sich viele von Diskriminierung betroffene Menschen nicht mehr sicher. Was tun? Das Land verlassen? Dagegen halten?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: