bedeckt München 29°

AfD:Meuthen: "Überreaktion"

Im AfD-internen Machtkampf wehrt sich Parteichef Jörg Meuthen gegen Vorwürfe seines Co-Vorsitzenden Tino Chrupalla und des Bundestags-Fraktionschefs Alexander Gauland. "Wenn ich mir vergegenwärtige, was Herr Chrupalla und Herr Gauland sagen, dann halte ich das für eine Überreaktion, die dem Moment geschuldet ist", sagte Meuthen der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Der AfD-Bundesvorstand hatte die Mitgliedschaft des Brandenburger AfD-Chefs Andreas Kalbitz auf Meuthens Betreiben per Mehrheitsbeschluss für nichtig erklärt. Als Grund wurde genannt, dass Kalbitz eine Mitgliedschaft in der inzwischen verbotenen "Heimattreuen Deutschen Jugend" (HDJ) und bei den Republikanern nicht angegeben hatte. Meuthen sagte: "Ich weiß, die Partei hier wirklich hinter mir." Gauland hatte zuletzt die politische Zukunft Meuthens infrage gestellt. Meuthen und Chrupalla arbeiten offen gegeneinander.

© SZ vom 25.05.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite