bedeckt München 26°
vgwortpixel

AfD:Coup mit dickem Ende

AfD demonstriert am Thüringer Landtag

Bekam für das Manöver im Landtag zunächst viel Beifall aus der Parteispitze: Björn Höcke.

(Foto: dpa)

Nach dem anfänglichen Jubel dämmert einigen in der AfD, dass der Trick mit der Kemmerich-Wahl die Partei weiter isoliert hat. Schadet Björn Höckes Taktiererei mehr, als sie hilft?

Als die Falle Anfang Februar zuschnappte, war die AfD sich noch einig. Nicht nur die Parteispitze jubelte, nachdem sich der FDP-Kandidat Thomas Kemmerich mit AfD-Stimmen zum Ministerpräsidenten wählen ließ. "Sieg der bürgerlichen Mehrheit!!! Gratulation nach Thüringen", lobte Parteichef Jörg Meuthen die Volte des Rechtsaußen Björn Höcke. Das Ausgrenzen der AfD funktioniere nicht mehr, freute sich Fraktionschef Alexander Gauland. Beifall kam auch von jenen in der Partei, die Höcke kritisch sehen, so vom Berliner AfD-Fraktionschef Georg Pazderski.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Corona-Schutz für Reisende
Desinfizieren, Fieber messen, Abstand halten
Teaser image
Corona in den USA
Im Pulverfass
Teaser image
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Teaser image
Coronavirus
Der lange Weg durch die Pandemie
Teaser image
Schweden
War es der falsche Weg?
Zur SZ-Startseite