bedeckt München 14°

AfD im Bundestag:Wir sind alle da

AFD

Die konstituierende Sitzung des Bundestags am 24. Oktober 2017: in der vorderen Reihe Alice Weidel und Alexander Gauland, die Spitzenkandidaten der AfD.

(Foto: Regina Schmeken)

Sie kommen immer alle, 92 Abgeordnete, fast nur Männer, sie springen im Block auf, grölen im Chor. Mit der AfD ist eine Rechtsaußenpartei in den Bundestag eingezogen. Die Frage ist jetzt: Was tun mit den Neuen?

Von Evelyn Roll

Es ist 14.15 Uhr am letzten Sitzungstag im alten Jahr, als Britta Haßelmann, die Geschäftsführerin der Grünen-Fraktion, zum Rednerpult geht und den Neuen von der AfD klarmacht, dass sie mit Falschspielereien und Schaufensteranträgen in diesem hohen Haus keinen Erfolg haben werden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
für S. 3, Shoan Vaisi_(c) Felix S. Schulz
Berlin
Warum dieser Geflüchtete in den Bundestag will
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
SZ-Serie "Beziehungsweise", Folge 1
Gibt es Liebe ohne Sex?
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
GHANA-US-AID-HEALTH-PEOPLE-GATES
Afrika
Ein Kontinent am Tropf der Superreichen
Zur SZ-Startseite