AfD im Bundestag:Wir sind alle da

Lesezeit: 10 min

AFD

Die konstituierende Sitzung des Bundestags am 24. Oktober 2017: in der vorderen Reihe Alice Weidel und Alexander Gauland, die Spitzenkandidaten der AfD.

(Foto: Regina Schmeken)

Sie kommen immer alle, 92 Abgeordnete, fast nur Männer, sie springen im Block auf, grölen im Chor. Mit der AfD ist eine Rechtsaußenpartei in den Bundestag eingezogen. Die Frage ist jetzt: Was tun mit den Neuen?

Von Evelyn Roll

Es ist 14.15 Uhr am letzten Sitzungstag im alten Jahr, als Britta Haßelmann, die Geschäftsführerin der Grünen-Fraktion, zum Rednerpult geht und den Neuen von der AfD klarmacht, dass sie mit Falschspielereien und Schaufensteranträgen in diesem hohen Haus keinen Erfolg haben werden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Family Playing A Board Game Together; Spielen
Leben und Gesellschaft
12 Spiele, mit denen man sofort loslegen kann
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
Silvester Menü
Essen und Trinken
»Beim Kochen für Gäste geht es auch um Anerkennung«
Mutlose Mädchen
Psychologie
"Die Töchter wollen nicht so ein Leben wie ihre erschöpften Mütter"
Erbschaft
Jetzt noch schnell das Haus verschenken
Zur SZ-Startseite