bedeckt München 16°

AfD:Gauland gibt sich pessimistisch

AfD-Fraktionschef Alexander Gauland erwägt, im nächsten Jahr bei der Wahl nicht mehr für einen Sitz im Bundestag zu kandieren. Als einen Grund nannte der 79-Jährige den Zustand der Partei. Er habe immer gesagt, dass er das erst im Winter entscheiden wolle, sagte Gauland der Welt am Sonntag. Aber: "Wenn ich das hier so sehe, bin ich eher skeptisch. Ich fürchte, die Partei geht schwierigen Zeiten entgegen, und ich sehe im Moment kaum Möglichkeiten, sie davor zu bewahren." Gauland ist Ehrenvorsitzender der AfD Brandenburg. Der Parteiausschluss des brandenburgischen Rechtsaußenpolitikers Andreas Kalbitz hatte die Grabenkämpfe in der rechten Partei zuletzt verschärft.

© SZ vom 03.08.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite