AfD-Co-Chefin in Paris:Weidel und Le Pen räumen Differenzen aus

Die beiden Rechtsaußen-Parteien AfD und das französische Rassemblement National (RN) haben ihre Differenzen nach Angaben der Co-AfD-Chefin Alice Weidel beigelegt. Sie habe sich am Mittwoch mit der RN-Politikerin Marine Le Pen in Paris getroffen, schrieb Weidel auf der Plattform X. "Wir haben viele politische Themenfelder besprochen und festgestellt, dass wir bei den großen Problemen der heutigen Zeit die gleichen Lösungsansätze verfolgen", fügte sie hinzu. Auch der RN-Parteichef Jordan Bardella habe an dem Gespräch teilgenommen. Bei dem rund zweieinhalbstündigen Treffen sei es um die Europawahl, die Zusammenarbeit in der gemeinsamen Fraktion im Europaparlament und Verstimmungen zwischen beiden Parteien gegangen, sagte Weidels Sprecher Daniel Tapp am Abend zu Reuters. Diese Differenzen seien dabei ausgeräumt worden, betonte er. Nach der Berichterstattung über die umstrittene Konferenz in Potsdam, in der es auch um massenhafte Abschiebung von Migranten aus Deutschland gegangen sein soll, hatte sich das RN zunächst von der AfD distanziert. Le Pen, die RN-Fraktionsvorsitzende in der französischen Nationalversammlung, hatte sich kritisch über die AfD geäußert.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: