AfD-Parteitag:Proteste, Blockaden und Verletzte

Lesezeit: 4 min

Unweit der Essener Grugahalle löst die Polizei am Samstagvormittag eine Sitzblockade auf. (Foto: Henning Kaiser/dpa)

Seit dem Morgengrauen sind Demonstranten in Essen auf den Straßen. Sie wollen die AfD bei ihrem Bundesparteitag stören. Es kommt auch zu hektischen Szenen mit der Polizei.

Von Tim Frehler, Christian Wernicke, Essen

Es ist kurz vor halb elf am Samstagmorgen. Noch hat der AfD-Parteitag nicht offiziell begonnen, noch wollen Delegierte hinein in die Essener Grugahalle. Und noch wollen Aktivistinnen und Aktivisten genau das verhindern. Dazu haben sie sich zum Beispiel auf einer der Zufahrtsstraßen zum Messegelände auf den Asphalt gesetzt, mehrere Reihen der Blockierer sollen verhindern, dass AfD-Politiker hier durchkommen. Es ist eng an dieser Stelle: Ein Gebüsch auf der einen und eine Mauer auf der anderen Seite verhindern, dass jemand die Menschensperre umgehen kann.

Zur SZ-Startseite

Bundesparteitag
:Weidel und Chrupalla als AfD-Vorsitzende wiedergewählt

Vor dem Parteitag in Essen hatte es Auseinandersetzungen um die Doppelspitze gegeben. Doch aus der Wahl gehen Weidel und Chrupalla deutlich gestärkt hervor – und mit dem Plan, „Brandmauern einzureißen“.

Von Roland Preuß

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: