Äthiopien:Heftige Gefechte in Amhara

Nach einem Vorstoß der aufständischen Volksbefreiungsfront von Tigray (TPLF) auf die strategisch wichtige Stadt Dessie hat die betroffene äthiopische Region Amhara den Notstand ausgerufen. Mit wenigen Ausnahmen müssen ab sofort alle Regierungseinrichtungen die Kriegsanstrengungen unterstützen, hieß es in einem Aufruf. Die Sicherheitskräfte dürfen demnach ausdrücklich gegen jeden vorgehen, der die Kriegsanstrengungen behindert. Zuvor hatte Äthiopiens Regierung mitgeteilt, ihre Truppen hätten sich zu einem taktischen Rückzug aus Teilen Dessies entschlossen. Die TPLF hatte am Tag zuvor erklärt, sie habe die Stadt unter ihre Kontrolle gebracht. Regierungssprecher Legesse Tulu gab bekannt, dass es weiter heftige Gefechte gebe. Die Regierung erhob schwere Vorwürfe gegen die Rebellen. Die TPLF habe mehr als 100 Jugendliche in der Stadt Kombolcha hingerichtet. Die TPLF äußerte sich zunächst nicht.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: