Urteil gegen Hosni MubarakTag der Abrechnung mit dem Pharao

Bei der Präsidentenwahl blieb etwa die Hälfte der Wähler zu Hause, zu dem Prozess gegen Ex-Präsident Husni Mubarak hat aber fast jeder Ägypter eine Meinung. Die meisten wollten ihn hängen sehen. Doch am Ende entscheidet das Gericht auf lebenslängliche Haft. Angehörige der Toten vom Tahrir-Platz drohten im Vorfelt der Urteilsverkündung mit Selbstjustiz.

Bei der Präsidentenwahl blieb etwa die Hälfte der Wähler zu Hause, zu dem Prozess gegen Ex-Präsident Husni Mubarak hat aber fast jeder Ägypter eine Meinung. Die meisten wollten ihn hängen sehen. Doch am Ende entscheidet das Gericht auf lebenslängliche Haft.Angehörige der Toten vom Tahrir-Platz drohten im Vorfelt der Urteilsverkündung mit Selbstjustiz.

Fast 30 Jahre hatte der ehemalige ägyptische Luftwaffengeneral Hosni Mubarak das Sagen im Land am Nil. Am 11. Februar 2011 trat er schließlich zurück, im April wurden Mubarak und seine Söhne verhaftet. Nun wurde das Urteil gegen den Ex-Präsidenten verkündet. Das Gericht entschied sich für lebenslängliche Haft.

Die Mehrheit der Ägypter war für das Erhängen des "Pharao". Bei einer milderen Strafe drohten sie mit Massenprotesten und neuer Gewalt.

Bild: dpa 1. Februar 2011, 17:482011-02-01 17:48:22 © sueddeutsche.de/mit AP/mati/momi/hai/gba