Ägypten im ChaosTote und Verletzte in Kairo

Die Steine fliegen wieder: Erneut strömen Tausende Demonstranten auf den Tahrir-Platz. Das Militär ist um Frieden bemüht - doch sowohl Anhänger als auch Gegner Mubaraks suchen die Konfrontation.

Die Lage auf dem Tahrir-Platz in Kairo eskaliert. Seit dem Vormittag liefern sich die Gegner und Anhänger des Staatspräsidenten Mubarak wieder blutige Straßenschlachten. Auch für Journalisten wird es mittlerweile brenzlig: Acht Auslandskorrespondenten wurden festgenommen, andere wurden verprügelt oder erlitten Stichverletzungen.

Bild: REUTERS 3. Februar 2011, 09:212011-02-03 09:21:53 © sueddeutsche.de/dgr/woja