Schwangerschaftsabbrüche:Gehört die Abtreibung noch ins Strafgesetzbuch?

Lesezeit: 5 min

Schwangerschaftsabbrüche: Weg vom Strafrecht bei Abtreibungen - geht das? Eine Demonstration zum Weltfrauentag in Berlin.

Weg vom Strafrecht bei Abtreibungen - geht das? Eine Demonstration zum Weltfrauentag in Berlin.

(Foto: Stefan Boness/imago-images)

Die Frage, wie man den Schutz ungeborenen Lebens mit dem Selbstbestimmungsrecht der Frau in Einklang bringt, regelt das Strafgesetz. Ist es an der Zeit, den Paragrafen 218 abzuschaffen?

Von Wolfgang Janisch, Karlsruhe

Kontraste verbessern die Sichtbarkeit, denn sie lassen Konturen hervortreten. Das so entschieden antimoderne Abtreibungsurteil des Supreme Court der USA in Sachen "Dobbs v. Jackson Women's Health Organization" könnte so ein Kontrastmittel sein. Die höchsten US-Richter wollen eine Zeitreise einläuten, zurück in patriarchal geprägte Epochen, in denen männlich dominierte Politik auch über den Körper der Frau bestimmte. Einer der Richter stellte gleich noch weitere Retroprojekte in Aussicht, etwa beim Recht auf Schwangerschaftsverhütung und bei gleichgeschlechtlichen Ehen. Wie nimmt sich das deutsche Abtreibungsrecht vor dem Hintergrund dieser dunklen Folie aus? Bildet sich da wirklich ein heller liberaler Kontrast?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Liebe und Partnerschaft
Und was, wenn nur einer ein Kind will?
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
boecker
Leben und Gesellschaft
»Frauen geben sich oft selbst die Schuld«
Psychologie
Wie sehr prägen uns unsere Geschwister?
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
Zur SZ-Startseite