bedeckt München 12°
vgwortpixel

Abschied von Kohl:Was bleibt

"Uns berührt und erschüttert das Große wie auch das nach Erlösung Rufende, das diesen Tod umgibt", sagt der Speyerer Bischof Karl-Heinz Wiesemann bei der Totenmesse im Dom. Und am Ende läutet die Kaiserglocke - was nur bei sehr besonderen Anlässen vorgesehen ist.

(Foto: AP)

Auf seiner letzten Reise überschreitet Helmut Kohl noch einmal Grenzen. Trotz Familienkrieg umweht den Abschied vom Altkanzler daher eine Würde, mit der man nicht mehr rechnen konnte.

Sehr früh am Morgen dieses Trauertages für Helmut Kohl ordnen die Protokollkräfte das, was mit ein paar Anweisungen und Handgriffen geordnet werden kann. Es sind die Kränze, die schon auf den Stufen des Doms zu Speyer bereitliegen. Die Kranzschleifen werden von einem Wind herumgewirbelt, der sich mehr nach Ende Oktober anfühlt als nach Anfang Juli, und das ist die eine Frage, die über dem gesamten Tag liegt: Wann fängt es an zu regnen?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Medizin
"Wir können Ihr krankes Kind nicht behandeln"
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat
Teaser image
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot