bedeckt München 24°

70 Jahre Ende des Zweiten Weltkriegs:Merkel sagt Teilnahme an Moskauer Militärparade ab

-

Kremlchef Wladimir Putin und Kanzlerin Angela Merkel im Jahre 2012

(Foto: AFP)
  • Kanzlerin Angela Merkel will nicht am 9. Mai an der Moskauer Militärparade teilnehmen, mit der Russland den Sieg der Roten Armee über Hitler-Deutschland zelebriert.
  • Grund für die Absage ist offenbar Russlands Rolle im Ukraine-Konflikt. Berlin wolle Kiew nicht brüskieren, hieß es.
  • Merkel reist einen Tag später nach Moskau, um mit Kremlchef Wladimir Putin einen Kranz am Grab des unbekannten Soldaten niederzulegen.

Merkel sagt Putin für den 9. Mai ab

Bundeskanzlerin Angela Merkel wird am 9. Mai nicht an der Gedenkfeier für das Ende des Zweiten Weltkriegs in Moskau teilnehmen. Ein Regierungssprecher bestätigte einen entsprechenden Bericht der Zeit.

Stattdessen wird Merkel gemeinsam mit Russlands Präsident Wladimir Putin einen Tag später einen Kranz am Grabmal des unbekannten Soldaten in Moskau niederlegen.

Militärparade zum 9. Mai

Roter roter Platz

Berlin will Kiew nicht brüskieren

Merkel hatte die Einladung Putins im Sommer zunächst unbeantwortet gelassen. Nun habe sie entschieden, dass es ihr "unmöglich ist, am 9. Mai an einer Militärparade auf dem Roten Platz teilzunehmen", wie die Zeit aus ihrem Umfeld zitiert.

Angesichts der Rolle Russlands im Ukraine-Konflikt wäre es ein Affront gegen die ukrainische Regierung, wenn Merkel der Einladung nachkommen würde, schreibt das Blatt. Merkel und Bundespräsident Joachim Gauck werden den ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko am Montag in Berlin empfangen.

Die SPD lobte Merkels Entscheidung. "Ich halte das für ein kluges Vorgehen", sagte der SPD-Außenpolitiker Rolf Mützenich dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Es wäre nicht richtig gewesen, Russland durch einen gänzlichen Boykott des Gedenkens an das Kriegsende vor 70 Jahren zu brüskieren. "Wir wollen schließlich mit Russland weiter im Gespräch bleiben", sagte Mützenich.

Neben Merkel werden auch US-Präsident Barack Obama sowie die Staatschefs Polens, Litauens, Lettlands und Estlands nicht an der Militärparade in Moskau teilnehmen. Der französische Präsident François Hollande und der britische Premierminister David Cameron haben sich noch nicht geäußert.