Die 15 tödlichen Schüsse des RAF-Kommandos "Ulrike Meinhof" auf Buback und seine beiden Begleiter Wolfgang Göbel und Georg Wurster wurden am 7. April 1977 abgefeuert. Das Archivfoto zeigt den Tatort in Karlsruhe.

Becker wurde im Mai 1977 verhaftet und später wegen versuchten Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt, weil sie bei ihrer Flucht auf Polizisten geschossen hatte. Die Behörden stellten nach der Festnahme die Tatwaffe des Buback-Mords bei der damals 24-Jährigen und ihrem Begleiter Günter Sonnenberg sicher. Ermittlungen zu einer Tatbeteiligung blieben damals aber ohne Ergebnis.

Bild: dpa 5. April 2009, 19:302009-04-05 19:30:00 © sueddeutsche.de/Barbara Vorsamer