Historiker streiten bis heute darüber, ob Ulbricht sich verplappert hat oder  strategischen Überlegungen folgte. Sicher ist: Gedankenspiele, den Westteil der Stadt abzuriegeln, gab es zwei Monate vor dem Beginn des Mauerbaus längst. Der sowjetische Parteichef Nikita Chruschtschow (Bild) hatte bereits 1958 die Umwandlung Westberlins in eine entmilitarisierte Zone gefordert und damit gedroht, einen Separatfrieden mit der DDR abzuschließen. Diese Kraftprobe zwischen Sowjetunion und USA zieht sich bis 1961 hin.

27. März 2009, 17:192009-03-27 17:19:00 © sueddeutsche.de/