Nachfolger des Neun-Euro-Tickets:Baden-Württembergs Verkehrsminister Hermann: "Wir wollen die Leute nicht betrügen"

Lesezeit: 3 min

Nachfolger des Neun-Euro-Tickets: Winfried Hermann (Bündnis 90/Die Grünen) ist seit 2011 Verkehrsminister von Baden-Württemberg.

Winfried Hermann (Bündnis 90/Die Grünen) ist seit 2011 Verkehrsminister von Baden-Württemberg.

(Foto: Bernd Weißbrod/dpa)

Diesen Mittwoch entscheidet sich bei einem Bund-Länder-Gipfel, ob die Deutschen von Januar an wieder bundesweit billiger Bus und Bahn fahren können. Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann spricht sich für das Ticket aus - aber nur, wenn die erhofften Milliardenhilfen kommen.

Interview von Markus Balser

Endlich wieder einfach einsteigen? Seit Monaten verhandeln Bund und Länder über einen Nachfolger für das Ende August ausgelaufene bundesweite Neun-Euro-Nahverkehrsticket. Ob das neue 49-Euro-Ticket wirklich wie vorgesehen zum 1. Januar kommt, entscheidet sich, wenn an diesem Mittwochnachmittag die Ministerpräsidenten der Länder mit Kanzler Olaf Scholz (SPD) über Finanzhilfen für die Länder beraten. Im Interview mit der SZ warnt Hermann: Wenn der Bund nicht zu hohen Milliardenhilfen bereit sei, müssten die Länder "leider Nein zum Ticket sagen".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Covid-19
30 Jahre alt - und das Immunsystem eines 80-Jährigen?
Curry
Essen und Trinken
"Man muss einem Curry in der Zubereitung viel Aufmerksamkeit schenken"
Bildungspolitik
Dieser Debatte können sich die Lehrer nicht verweigern
Woman  holds on to a sore knee after jogging; Knie Schoettle MAgazin Interview
Gesundheit
"Eine gute Beweglichkeit in der Hüfte ist das Beste für Ihr Knie"
Geschwisterbeziehungen
Geliebter Feind
Zur SZ-Startseite