bedeckt München 20°

33,8 Milliarden Euro:Rekord bei Kindergeld-Zahlungen

Die Zahl der Kindergeld­bezieher wird in diesem Jahr mit mehr als 15 Millionen einen neuen Rekord erreichen.

Die Zahl der Kindergeldbezieher wird in diesem Jahr mit mehr als 15 Millionen einen neuen Rekord erreichen. Bis Ende November gab es 15,35 Millionen Kinder, die die Leistung vom deutschen Staat erhielten. Ende 2017 waren es 14,97 Millionen Kinder. Auch die Zahl der ausländischen Kinder, für die eine Unterstützung gezahlt wird, stieg weiter an: auf drei Millionen - nach 2,8 Millionen Ende 2017. Die umstrittenen Kindergeldzahlungen in das EU-Ausland legten ebenfalls zu: 281 809 Kinder empfingen im November in der übrigen EU, der Türkei und dem früheren Jugoslawien Kindergeld, unter ihnen waren aber auch 32 013 Kinder mit deutschem Pass, etwa Kinder von Deutschen, die dort arbeiten. 2017 lag die Gesamtzahl der Empfänger im Ausland erst bei 250 000. Insgesamt stieg die ausgezahlte Kindergeldsumme auf 33,8 Milliarden Euro an, davon entfielen 6,9 Milliarden Euro auf ausländische Empfänger. 370,5 Millionen Euro wurden in diesem Jahr auf ausländische Konten überwiesen. Im August war wegen der steigenden Zahlen eine hitzige Debatte entstanden - weil mehrere Oberbürgermeister von Sozialbetrug mit der Meldung zum Teil gar nicht existierender Kinder berichteten. Der Chef der für die Zahlungen zuständigen Familienkasse, Karsten Bunk, führt die Zunahme auf die Arbeitsmigration aus der EU zurück, auf steigende Geburtenzahlen in Teilen Deutschlands und darauf, dass mehr Flüchtlinge anerkannt würden.