50. Jahrestag der "I Have a Dream"-RedeNoch nicht ausgeträumt

Der Traum eines Mannes bewegte Amerika. Vor 50 Jahren hielt der Bürgerrechtler Martin Luther King seine berühmteste Rede. Ein halbes Jahrhundert später erinnern Zehntausende daran - ihre Forderungen sind ähnlich.

Der Traum eines Mannes bewegte Amerika. Vor 50 Jahren hielt der Bürgerrechtler Martin Luther King seine berühmteste Rede. Ein halbes Jahrhundert später erinnern Zehntausende daran - ihre Forderungen sind ähnlich.

Im Bus für Weiße aufstehen, schlechter ausgestattete Schulen besuchen, nicht wählen dürfen - Alltag für Schwarze im Amerika der 1950er Jahre. Mit einem Busboykott beginnt die Bürgerrechtsbewegung, Afroamerikaner kämpfen gegen Diskriminierung. An ihrer Spitze: der Pfarrer Martin Luther King.

Bild: dpa 28. August 2013, 22:262013-08-28 22:26:19 © Süddeutsche.de/dpa/chu/kjan