ANZEIGE EIN ANGEBOT DER SAVINGS UNITED GMBH

Treppenlift Kosten

Treppenlift Preise


Die Kosten eines Treppenliftes - Wir verraten Ihnen, auf was Sie beim Kauf achten müssen

Mit welchen Kosten müssen Sie bei der Anschaffung eines Treppenlifts rechnen? Diese Frage ist leider nicht ganz so leicht zu beantworten - denn ein qualitativ hochwertiger Treppenlift ist stets eine individuelle Anfertigung nach Maß und seine Kosten hängen deshalb von vielen Faktoren ab. Bei der Kostenfindung wird zum Beispiel berücksichtigt, auf wie viele Etagen der Lift ausgelegt sein soll, ob die Tragkraft des Treppenhauses verstärkt werden muss, sowie viele weitere Faktoren

Wir geben Ihnen im Folgenden einen allgemeinen Überblick über die Kosten, die Sie für die unterschiedlichen Arten von Treppenliften erwarten können. Dabei erörtern wir im Detail, aus welchen Faktoren sich diese Kosten zusammensetzen. Auch zeigen wir auf, wie Sie staatliche Fördermittel in Anspruch nehmen können, und wie Sie sich am besten auf einen Zuschuss von der Krankenkasse bewerben. Zuletzt informieren wir Sie auch über den Ablauf des Kaufs, Finanzierungsmöglichkeiten, sowie Mietoptionen für einen Treppenlift. Mit Hilfe unserer Beratung erfahren Sie so alles, was zu den Kosten für einen solchen Lift wichtig ist, und sind in einer idealen Position, sich Ihren eigenen Treppenlift zuzulegen.

Wovon hängen die Kosten für einen Treppenlift ab?

Der Markt an Treppenliften ist mittlerweile groß - und auch die Zustände, in denen man einen solchen Lift erwerben kann, variieren stark. So kann man seinen Treppenlift zum Beispiel brandneu, nach kurzem, oder auch nach längerem Fremdgebrauch erwerben. Wer jedoch einen qualitativ hochwertigen Lift in seinem Zuhause anbringen und längerfristig verwenden will, ist mit der Beschaffung eines neuen Liftes am besten beraten - denn so ist die Liftanlage auf dem aktuellsten Stand der Technologie, und Sie können etwaige Garantieleistungen der Produzenten voll ausschöpfen.

Beim Kauf eines solchen Neugeräts sind die Unterschiede bei den Preisen jedoch groß - diese sind sowohl abhängig vom Hersteller, als auch dem Aufwand des Einbaus. Dabei bestimmen nicht nur bautechnische Voraussetzungen, sondern auch die individuellen Ansprüche über die Unkosten eines Treppenlifts. 

Generell wirken sich die folgenden Punkte auf den Anschaffungspreis aus:

  • Treppenform: Verläuft die Treppe gewunden und ist verwinkelt, ist die Montage des Fahrbahnsystems für den Lift kostspielig. Eine geradlinige Treppe ist deshalb ohne Zweifel die kostengünstigste Voraussetzung. 
  • Maße der Treppe: Je enger eine Kurve ist, umso aufwändiger und anspruchsvoller ist auch die Produktion der Schienen für den Lift. Ist nicht ausreichend Raum für den Treppenlift gegeben, kommen meistens nur teure Spezialkonstruktionen infrage. 
  • Anzahl der Stockwerke: Je mehr Stockwerke der Lift befahren soll, desto länger sind auch die Schienen des Treppenlifts. Das wirkt sich entsprechend auf die Kosten von Material und Montage aus. 
  • Bauliche Substanz: Vor der Montage prüft die Liftfirma die Stärke von Wänden und Treppen. Ist diese unzureichend, müssen Verstärkungen angebracht werden, welche die Kosten der Liftanlage nach oben treiben. Der Erfahrung nach sind solche Verstärkungen jedoch nur relativ selten erforderlich. 
  • Typ des Treppenlifts: Einen Sitzlift zu Installieren in der Regel kein Problem. Sind Hub-, Senkrecht- oder Plattformlifte für Rollstuhlfahrer von Nöten, ist dies jedoch meist kostenintensiver. 
  • Umfang der Funktionen: Je mehr zusätzliche Ausstattung gewünscht wird, desto hochpreisiger wird auch die Liftanlage.
  • Qualität: Wie bei vielen Dingen gibt es auch bei Liften Unterschiede in der Qualität, die sich unter dem Strich auch auf den Preis des Geräts auswirken. 

So viel kostet der Neukauf eines qualitativ hochwertigen Treppenlifts

Wegen der vielen individuellen Faktoren sind die Preisbereiche bei hochwertigen Treppenliften sehr breit gefächert. Das ist auch der Grund dafür, dass Anbieter in ihrem Showroom oder auf ihrem Internetauftritt nur selten die genauen Kosten für ein Liftmodell anführen. Dabei sind die Faktoren, aus denen sich der Preis für einen Treppenlift zusammensetzt, sehr umfangreich.

Dennoch existieren Anhaltspunkte, welche eine Orientierung bei einem Preisvergleich bieten können. Im Folgenden haben wir deshalb für Sie die durchschnittlichen Preise für eine Reihe von Lifttypen zusammengefasst. Dabei sollten Sie unsere Informationen als generellen Richtwert sehen.

Art des Treppenlifts Faktoren, die den Preis beeinflussen Durchschnittliche Kosten
Sitzlift Preis bei geradem Treppenverlauf über ein Stockwerk Preis für einen Sitzlift, der auf eine Wendeltreppe angepasst werden soll 3.500 – 8.500 € 9.500 – 17.500 €
Stehlift Spezifische bauliche Voraussetzungen und individueller Anspruch 4.500 – 11.500 €
Hublift / Hebelift Individueller Anspruch und Modell, sowie bauliche Voraussetzungen 6.500 – 12.500 €
Plattformlift Länge und Zustand der Treppe, sowie individueller Anspruch 9.500 – 18.500 €
Homelift / Senkrechtlift Bauliche Voraussetzungen und persönlicher Anspruch 19.500 – 40.500 €
Kurvenlift Bauart der Treppe und Gestaltung der Kurven, sowie individueller Anspruch 7.500 – 11.500 €
Außenlift / Außenaufzug Standardmodell (max. zwei Haltestellen, Tragkraft 325kg) je nach Anspruch Modelle über mehrere Etagen (Tragkraft 650kg) je nach Anspruch 19.500 € 41.500 – 100.000 €

 

Beachten Sie auch die Kosten für die Instandhaltung des Lifts

Verbraucher sollten ihren Lift idealerweise jährlich einer Wartung unterziehen, um Probleme mit und Schäden an dem Gerät zu unterbinden. Bei einer Wartung überprüft ein Experte Ihre Liftanlage auf Verschmutzung und defekte Teile. 

Da die Kosten für solche Wartungsarbeiten jedoch relativ hoch sein können, bietet es sich an, bereits vor dem Kauf einen Vertrag für die Instandhaltung des Treppenlifts mit dem Hersteller abzuschließen. So vermeiden Sie Zusatzkosten und etwaige böse finanzielle Überraschungen, die wohl niemand gerne erlebt.

Macht es Sinn, einen gebrauchten Lift zu kaufen?

Preisgünstiger als ein vollständig neues Gerät sind bereits gebrauchte Lifte. Allerdings ist bei dieser Option meist nur die Sitzeinheit gebraucht zu erwerben, denn das System der Fahrbahn muss von der Konstruktionsabteilung des Produzenten stets individuell angepasst werden. Nur bei einem geraden Verlauf der Treppe bieten Hersteller im Einzelfall auch gebrauchte Schienen an. 

Der preisliche Vorteil gebrauchter Lifte gegenüber einer Neuanschaffung hängt zudem stark von dem Aufwand ab, den der Einbau verursacht. Generell lässt sich jedoch sagen, dass Hersteller bis zu 50% Nachlass auf ein gebrauchtes Sitzteil gewähren.

Auch gibt es Privatpersonen, die überflüssig gewordene Treppenlifte verkaufen. Bei solchen Angeboten raten wir jedoch zur Vorsicht - denn als Käufer erhalten Sie so keinerlei Garantie auf den erworbenen Lift. Noch dazu müssen Sie sich selbst um die Montage kümmern und im Regelfall eine Firma hinzuziehen, die das System der Schienen auf Ihre bauliche Situation anpasst. Diese Kostenfaktoren tragen dazu bei, dass gebrauchte Lifte unter dem Strich sogar teurer als Neugeräte sein können. Einen gebrauchten Treppenlift zu kaufen heißt deshalb auch, viele Nachteile in Kauf zu nehmen. Diese sollten stets gut bedacht sein.

Als Alternative zur Miete empfiehlt sich eine Ratenzahlung. Diese Variante der Finanzierung bieten mittlerweile die meisten Treppenlift-Anbieter an. Ist bei Ihnen nicht die nötige Liquidität gegeben, um einen Treppenlift in einer Einmalzahlung zu kaufen, kann ein solcher Ratenkauf sehr sinnvoll sein.

Unter welchen Bedingungen macht das Mieten eines Treppenlifts Sinn?

Wenn Sie absehen können, dass Sie Ihren Treppenlift nur vorübergehend benötigen, kann eine Miete Sinn machen. Generell gilt jedoch: Je länger man einen Treppenlift nutzt, desto weniger rentabel wird das Modell der Miete.

Im Folgenden haben wir für Sie einige Beispiele aufgestellt, bei denen es Sinn machen kann, einen Treppenlift zu mieten:

  • Zur Überbrückung von Einschränkungen der Mobilität (zum Beispiel nach einer Operation),
  • in Fällen von fehlender Liquidität für den Kauf eines Lifts,
  • für mehr Flexibilität - ein Mietvertrag kann leichter beendet werden, als ein bereits gekaufter Lift verkauft werden kann.

Wie teuer ist das Mieten eines Treppenlifts?

Die Kosten für die Miete eines Treppenlifts hängen stark von den Wünschen und Gegebenheiten des Käufers ab: Je niedriger die Ansprüche, und je einfacher die baulichen Gegebenheiten, desto geringer ist auch die Miete für einen Treppenlift. Beachten Sie in jedem Fall jedoch auch zusätzliche Kosten für die Montage Ihres Lifts, die meist extra bezahlt werden müssen.

Die folgende Aufstellung haben wir für Sie als Richtwert konzipiert, damit Sie sich eine Vorstellung über die Kosten für das Mieten eines Treppenlifts machen können:

Leistung Durchschnittliche Kosten  
Erstzahlung und Kosten für den Einbau etwa 3.750,- €  
Monatliche Miete abhängig vom Modell ca. 175,- €  
Totale Kosten bei dreijähriger Nutzung ca. 9.500,- €  
Unkosten abzgl. des Zuschusses der Kasse (bis zu 4.000,- €) ca. 4.900 - €  

So können Sie die Kosten für einen Treppenlift steuerlich absetzen

Sollte eine Montage eines Treppenlifts aus gesundheitlicher Sicht erforderlich sein, können Sie die Kosten für das Gerät als außergewöhnliche Belastung steuerlich absetzen. Eine Bestätigung der Notwendigkeit von einem Arzt ist für die Bewilligung durch das Finanzamt nicht unbedingt erforderlich. Jedoch bietet es sich an, eine solche Bestätigung vor dem Kauf des Treppenlifts ausstellen zu lassen - denn so vermeiden Sie bei der Steuererklärung unnötige Diskussionen mit dem Finanzamt. 

Welcher Anbieter hat den besten Treppenlift?

Es ist nur zu verständlich, dass viele Verbraucher auf der Suche nach dem besten Treppenlift sind, um so die Hürden des Alters bestmöglich zu meistern. Jedoch ist das Küren eines solchen “Testsiegers” problematisch. Dies ist dadurch bedingt, dass Treppenlifte eine sehr individuelle Angelegenheit sind - die persönliche Liftanpassung macht einen Vergleich der Anbieter deshalb sehr schwierig.

Wir raten Ihnen deshalb dazu, sich möglichst viele Angebote von verschiedenen Anbietern machen zu lassen. Auch können eine Besichtigung und ein Test vor Ort Ihnen bei der Entscheidungsfindung eines Modells und Herstellers behilflich sein.

Generell sind Sie mit dem Kauf eines Treppenlifts bei namenhaften Herstellern immer sehr gut beraten - denn durch die Behauptung am Markt demonstrieren diese Hersteller einiges an Erfahrung und Leistung. Auch sind Sie mit dem Kauf eines TÜV-zertifizierten Lifts immer auf der sicheren Seite. Am Ende des Tages können Sie sich zudem auf Ihr Bauchgefühl verlassen - stimmen der Eindruck vom Kundenservice und dem Produkt, so wird auch die letztendliche Nutzerfahrung des Lifts wahrscheinlich gut ausfallen. 

Werden die Kosten für einen Treppenlift von der Krankenkasse übernommen?

Ein Treppenlift ist generell kein zuschusspflichtiges Hilfsmittel und wird aus diesem Grund nicht immer von der Kasse mit einem solchen Zuschuss gefördert. Eine anteilige Übernahme der Kosten kann jedoch über die Pflegekasse geschehen, sollte ein Pflegegrad vorliegen.

Generell steuern Kassen bis zu 4.000 Euro zum Kauf eines Treppenlifts zu. Das Recht für eine Bezuschussung hat dabei jeder Mensch, dessen Zuhause sich über mehrere Etagen erstreckt. Besonders wichtig ist dieser Anspruch auch für Menschen, die den Lift benötigen, um den Fluchtweg Ihres Gebäudes zu erreichen. Dabei gilt das Recht auf eine Bezuschussung unabhängig von den Vermögensverhältnissen und vom individuellen Einkommen.

Haben Sie einen Pflegegrad zugewiesen bekommen? Dann können Sie bereits ab Pflegegrad 1 einen Zuschuss bzw. eine Übernahme der Kosten durch die Kasse für den Lift beantragen. Gibt es noch keinen Pflegegrad, is es empfehlenswert zu überprüfen, ob Sie einen Pflegegrad beantragen und so eine Kostenübernahme erreichen können. Auf eine Beantragung eines Pflegegrads sollten Sie sich am besten mit dem Ausfüllen aller nötigen Formulare vorbereiten - diese Schriftstücke können Sie kostenlos im Internet herunterladen.

Voraussetzungen für die Übernahme der Kosten durch die Kasse

Berücksichtigen Sie, dass man die Übernahme der Kosten eines Treppenlifts bei der Krankenkasse oder Pflegeversicherung beantragen muss. Voraussetzungen für die Übernahme der Kosten des Lifts durch die Kasse sind dabei:

  • Das Bestehen eines Pflegegrads,
  • die Montage muss der Besserstellung des Umfeldes dienen, und
  • die Überprüfung der Situation muss durch den MDK geschehen. 

Ablauf der Beantragung einer Bezuschussung des Lifts durch die Kasse

Grundsätzlich ist es wichtig zu wissen, dass die Kasse Interesse daran hat, dass pflegebedürftige Personen möglichst lange im Eigenheim verbleiben. Deshalb ist ein Zuschuss für einen Treppenlift oft auch unbürokratischer möglich, als viele vielleicht annehmen. Um jedoch unnötige Probleme bei der Beantragung zu vermeiden, sollten Sie Folgendes berücksichtigen:

  • Besteht noch kein Pflegegrad, sollten Sie diesen beantragen.
  • Vor dem Kauf des Treppenlifts sollten Sie sich einen Kostenvoranschlag einholen, den Sie dann zusammen mit einem “Antrag auf monetären Zuschuss zur Verbesserung des Wohnraums” bei Ihrer Kranken- oder Pflegekasse einreichen. Dieser Antrag kann auch formlos gestellt werden, wie zum Beispiel per E-Mail.

In Ihrem Antrag sollten Sie auf jeden Fall darauf hinweisen, dass es sich bei der Liftinstallation um ein Projekt handelt, welches das individuelle Umfeld aufwertet. Auch sollten Sie im Detail beschreiben, weshalb Sie zur Bewältigung Ihres Alltags auf einen Treppenlift angewiesen sind. Leiden Sie an mobilitätseinschränkenden Krankheiten, sollten Sie auf jeden Fall auf diese hinweisen. Im Idealfall legen Sie zu Ihrem Antrag auch Bilder Ihrer Wohnsituation bei.

Wie hoch ist der Zuschuss durch die Kasse?

Die Kasse kann bis zu 4.000 Euro der Unkosten für den Treppenlift übernehmen. Wie hoch die Bezuschussung tatsächlich ausfällt, ist jedoch in erster Linie davon abhängig, für wie notwendig die Kasse den Kauf des Lifts erachtet. Bei dieser Beurteilung stützt sich die Kasse auf das Gutachten, dass durch einen Experten des MDK bei einer Besichtigung ausgestellt wird.

Leben mehrere Menschen mit Einschränkung der Mobilität in der Wohneinheit, und verfügen diese auch über einen Pflegegrad, gibt es die Möglichkeit, die Beiträge für einen Treppenlift zu bündeln. Eine solche Kumulierung ist für höchstens vier Menschen möglich, was einem Gesamtbetrag von 16.000 Euro entspricht. 

Wie hoch ist der eigene Anteil für den Treppenlift?

Die Kasse übernimmt in den meisten Fällen nicht 100% der Kosten für den Treppenlift - Antragsteller müssen mindestens 10% Eigenanteil übernehmen. Jedoch darf die Summe dieses Anteils nicht 50% der monatlichen Einkünfte übersteigen.

Weitere Möglichkeiten zur Kostenübernahme und Förderung

Natürlich gibt es keine Kostenübernahme ohne entsprechenden Antrag. Deshalb lohnt es sich in jedem Fall, bei so vielen Stellen wie möglich Anträge zur Kostenübernahme der Liftinstallation zu stellen. Solch einen Antrag sollten Sie immer auf eine Verbesserung des häuslichen Umfeldes stellen - denn so haben Sie die besten Chancen, Ihren Antrag auch bewilligt zu bekommen.

Bei Ihrer Antragstellung sollte üblicherweise auch immer ein Kostenvoranschlag für die Liftinstallation beigefügt werden. Sinnvollerweise können Sie auch verschiedene Maßnahmen kombinieren - wer zum Beispiel seine Eingangstür verbreitern möchte und gleichzeitig einen Treppenlift installiert, kann diese Umbauten als einzelne Maßnahme einreichen und bewilligen lassen. Bei Bewilligung wird Ihnen so auch ein einzelner Geldbetrag im Rahmen der Kostenerstattung übertragen. Deshalb sollten Sie genau überprüfen, ob nicht mehrere Baumaßnahmen kombiniert werden können, um so den Betrag, den Sie zum Umbau erhalten, zu maximieren. Auch können bei einer Änderung des Pflegegrades oder der allgemeinen Lebensumstände zusätzlich neue Maßnahmen bewilligt werden.

Bedacht werden sollte auch, dass Kranken- und Pflegekassen den Kauf eines Treppenlifts nur dann bezuschussen, wenn kein anderer Leistungsträger verpflichtet ist. Sie sollten also vor Ihrem Antrag an die Kasse immer abklären, ob andere Möglichkeiten der Bezuschussung vorhanden sind.

Förderungen für einen Treppenlift erhalten Sie dabei zum Beispiel von den folgenden Einrichtungen:

  • Berufsgenossenschaft: Diese springt zum Beispiel bei einer Beeinträchtigung der Gehfähigkeit durch einen Arbeitsunfall ein. 
  • Unfallversicherung: Diese Art der Versicherung kann die Kosten für die Montage eines Treppenlifts nach einem Unfall übernehmen, der Einschränkungen der Mobilität zur Folge hat. 
  • Haftpflichtversicherung: Liegt ein Fremdverschulden für die Mobilitätseinschränkung vor, zahlt möglicherweise die Haftpflichtversicherung des Verursachers des Unfalls. 
  • Sozialamt oder Bundesagentur für Arbeit: Im Bedarfsfall springt unter Umständen auch das Sozialamt oder die Bundesagentur für Arbeit für die Kosten des Treppenlifts ein.

Auch Bund und Länder übernehmen in manchen Fällen die finanzielle Förderung der Anschaffung eines Lifts. Dies ist vor allem dadurch begründet, dass Maßnahmen zum barrierefreien Wohnen die Auslastung von Pflegeheimen reduzieren. Dies spart nicht nur Kosten, sondern reduziert auch die Belastung der gesundheitlichen Infrastruktur. Einige Bundesländer fördern deshalb die Montage von Treppenliften mit regionalen Förderungen und Krediten.

Auch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (kurz KfW) unterstützt als Förderbank mit dem KfW-Zuschuss „Altersgerecht Umbauen – Investitionszuschuss“ den Kauf von Treppenliften. Dabei beträgt der mögliche Zuschuss bis zu 10% der Gesamtkosten - bis zu einem Maximalbetrag von 5.250 Euro. Wird das Wohnobjekt so umgebaut, dass es dem Standart für ein “Altersgerechtes Haus” entspricht, so stockt die KfW die Zuschüsse sogar bis zu 12,5% auf - und das bis zu einem Gesamtzuschuss von 6.250 Euro. Auch bietet die KfW einen Kredit mit günstigen Konditionen für die Montage eines Treppenlifts an.

In jedem Fall haben Sie als Bedürftiger viele Möglichkeiten und sollten möglichst viele Anträge stellen in der Hoffnung, dass einige dieser Anträge auch bewilligt werden.

Fazit

Der Preis für einen Treppenlift ist generell abhängig vom gewünschten Modell, der Zahlungsweise und den persönlichen Baugegebenheiten. Im Zweifelsfall sollten Sie sich also immer ein individuelles Angebot erstellen lassen - und das bei möglichst vielen Anbietern.

Bevor Sie sich für einen Treppenlift-Anbieter und ein Zahlungsmodell entscheiden, sollten Sie so viele Vergleiche wie möglich anstellen. Dadurch, dass Sie sich ausführlich informieren, erhalten Sie ein möglichst breitgefächertes Bild des Marktes, und finden so möglicherweise auch außergewöhnlich preisgünstige Angebote.

Auch sollten Sie genau prüfen, bei welchen Stellen Sie eine Bezuschussung für den Lifterwerb beantragen können - denn es bieten heute viele Institute und Bundesämter eine solche finanzielle Unterstützung an. Am besten kombinieren Sie hierbei die Bezuschussung verschiedener Stellen, um sich selbst maximal finanziell zu entlasten.