bedeckt München
vgwortpixel

Zugunglück in Indien:Mehr als 30 Menschen sterben in brennendem Waggon

Das Feuer überrascht die Reisenden im Schlaf: Im Südosten Indiens ist ein Waggon eines Personenzuges in Brand geraten. Mehr als 30 Menschen sterben, weitere werden verletzt.

Bei einem Brand im Schlafwagen eines Zuges sind im Süden Indiens mindestens 30 Menschen ums Leben gekommen. 26 weitere Passagiere seien am frühen Montagmorgen verletzt und in Krankenhäuser gebracht worden, sagte ein Behördenvertreter im Bundesstaat Andhra Pradesh dem Sender NDTV. Die Zahl der Toten könnte demnach noch steigen, da in dem Waggon vermutlich mehr als 70 Passagiere waren.

Einer der Waggons habe Feuer gefangen, kurz nachdem der Zug den Bahnhof von Nellore, etwa 500 Kilometer südlich von Hyderabad, verlassen habe. Zum Zeitpunkt des Unglücks gegen 4:30 Uhr Ortszeit hätten die meisten Reisenden geschlafen. Ursache des Feuers könne ein Kurzschluss gewesen sein.

Ein Überlebender sprach von schrecklichen Szenen. Viele Menschen seien in dem Zug eingeschlossen gewesen, als sich die Flammen durch das Abteil fraßen. "Ich hatte Glück, dass ich rausgekommen bin, aber viele Passagiere konnten nicht fliehen, weil zwei Türen klemmten und das Feuer sich schnell ausbreitete", sagte der Augenzeuge der Nachrichtenagentur IANS.

In Indien kommt es immer wieder zu Zugunfällen mit vielen Toten. Im Mai wurden bei verschiedenen Unglücken etwa 30 Menschen getötet - bei einem Unfall war im Staat Andhra Pradesh ein Reisezug mit einen Frachtzug kollidiert.