bedeckt München 24°

Rumänischer Bahnhofsvorsteher im Kosovo-Krieg:Endstation

Der Bahnhof im rumänischen Pielești.

(Foto: Myrzik & Jarisch)

Vor 17 Jahren, mitten im Kosovo-Krieg, schickte die Nato einen strategisch wichtigen Zug an die rumänisch-jugoslawische Grenze. Er war fast am Ziel, als er auf den Vorsteher eines rumänischen Dorfbahnhofs traf. Der sah in sein Regelbuch - und hielt für kurze Zeit den Lauf der Geschichte an.

Von Stefan Klein, SZ-Magazin

Die Welt ist schon ein wundersamer Ort. Ein Mann tut das Richtige, und was passiert? Er löst Chaos aus und wird dafür verflucht. So war es, als der Bahnhofsvorsteher Florin Patrachioiu der größten Militärmacht der Erde Einhalt gebot.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Pendlerpauschale und Mobilitätsprämie: So gehts ab 2021
Wohnen
Pendeln und sparen
LR LA Streetart Teaser
Corona in den USA
Im Pulverfass
Thema: Junge Frau zieht einen Mundschutz an und traegt Handschuhen. Radevormwald Deutschland *** Topic Young woman puts
Corona
Wie endet eine Pandemie?
frau
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Nach Angriff in Halle/Saale
Halle-Prozess
25 Minuten Dunkelheit
Zur SZ-Startseite