Zufallsfund nach Hurrikan "Sandy" Straßenkehrer findet Millionenlos

Geld wächst nicht auf Bäumen - liegt aber manchmal im Laub. Ein Straßenkehrer aus New York fand beim Aufräumen nach Hurrikan "Sandy" einen Lottoschein, der sich als Gewinnerlos herausstellte. Nun, ein Jahr nach seinem Fund, wurde ihm überraschend das Geld ausgezahlt.

Ein Straßenkehrer in New York hat beim Aufräumen nach dem Hurrikan Sandy ein Los gefunden - und eine Million Dollar gewonnen. Das Geld wurde dem 27-jährigen Mann jetzt zugesprochen, nachdem ein Jahr lang kein anderer Anspruch auf das Gewinnerlos erhoben habe, meldete die New York Post. Nach den Abzügen für Steuer und Ähnliches bleiben dem Mann noch knapp 516.000 Dollar (mehr als 375.000 Euro).

"Mein Kollege hat mit dem Laubbläser die Blätter zusammengekehrt und ich habe es abtransportiert. Da sah ich plötzlich das Los", sagte Marvin Martinez der Post. "Ich habe mir noch überlegt, ob ich es überhaupt aufheben soll."

Doch dann erkannte er, dass alle drei Nummern auf dem Schein Gewinnzahlen waren, trocknete ihn unter einer Lampe und brachte ihn zur Annahmestelle. Die hatten nach dem Sturm allerdings keinen Strom und konnte das Los nicht sofort prüfen.

Als das Losbüro wieder aufmachte, versuchte Martinez sein Glück erneut. "Die haben mir eine Menge Fragen gestellt und gesagt, sie würden es prüfen. Und dann habe ich es vergessen."

Erst ein Jahr später - vor drei Wochen - rief die Lotterie an und verkündete dem verblüfften Martinez seinen Gewinn. Der 27-Jährige war vor sechs Jahren aus El Salvador in die USA gekommen und hatte vor einem Monat geheiratet - nichts ahnend von seinem Gewinn.

Noch haben er und seine Frau keine Hochzeitsreise gemacht, mit Hilfe des Gewinns wollen sie das jetzt nachholen. "Vielleicht machen wir eine Reise nach Miami oder so", sagte der Gewinner der New York Post. Sonst soll sich nichts ändern: "Ich werde auch weiter sechs Tage die Woche arbeiten gehen."