bedeckt München 11°

Zoodirektor verliert Finger endgültig:Vom Affen gebissen

Nachdem ein Schimpanse dem Berliner Zoodirektor Bernhard Blaszkiewitz einen Zeigefinger abgebissen hat, konnte auch eine Notoperation nicht mehr helfen.

Berlins Zoo-Direktor Bernhard Blaszkiewitz, 55, verliert nach dem Angriff eines Schimpansen nun doch seinen Finger. Der zunächst durch die Ärzte wieder angenähte Zeigefinger der rechten Hand wird wieder abgenommen, teilte das Unfallkrankenhaus Berlin am Dienstagabend mit.

Pedro Zoo Berlin Finger; ddp

Pedro aus dem Zoologischen Garten Berlin biss zu, als Zoodirektor Blaszkiewitz ihn füttern wollte.

(Foto: Foto: ddp)

Andreas Eisenschenk, Chefarzt der Handchirurgie des Unfallkrankenhauses Berlin, schrieb in einer Mitteilung: "Im Einvernehmen mit dem Patienten haben wir aufgrund der doch rasanten Zunahme der Rötung, die Ausdruck einer Infektion ist, die Entscheidung getroffen, die Amputation des Fingers durchzuführen."

Eisenschenk sagte: "Die rasche Ausbreitung der Infektion stellt eine Bedrohung für den gesamten Organismus dar."

Blaszkiewitz sei über das Wiederannähen des Zeigefingers sehr erfreut gewesen. Er sei sich aber auch der Konsequenzen einer zunehmenden Infektion voll bewusst und nehme daher seine Situation "außerordentlich gefasst" an. Schimpanse Pedro hatte am Montag zugebissen, als der Zoo-Chef ihn durch ein Gitter füttern wollte. Danach hat ein Chirurgenteam den Finger in einer achtstündigen Operation wieder angenäht.

© dpa/grc
Zur SZ-Startseite