Doch die Pandas sind nicht die ersten Bären des Zoos, die es zu einiger Prominenz gebracht haben. Vier Jahre lang war Knut der wohl berühmteste Eisbär der Welt. Pfleger Tobias Dörflein (Foto) hatte das Eisbärbaby großgezogen, nachdem es seine Mutter nach der Geburt verstoßen hatte. Sigmar Gabriel übernahm die Patenschaft. An Versuchen, mit Knut Geld zu verdienen, mangelte es nicht: Von der Knut-Biographie bis zu Knut-Süßigkeiten. Als der inzwischen längst ausgewachsene Eisbär 2011 starb, herrschte Trauer in Berlin. Sein Fell bekam das Berliner Naturkundemuseum.

Bild: AFP 1. August 2019, 13:492019-08-01 13:49:12 © SZ.de/dpa/afis/che