Xavier Naidoo Debüt-CD kommt doch

Eine umstrittene alte CD von Popstar Xavier Naidoo soll entgegen seinem Willen und entgegen einem Gerichtsurteil nun doch in Deutschland erscheinen.

Die PR-Agentur der Produzentin Nicole Dürr kündigte am Mittwoch an, die CD mit dem Titel "Seeing is believing" werde "in den nächsten Tagen" veröffentlicht, nur eben von Dürr veröffentlicht, nicht von der US-Firma.

Am Dienstag hatte der 31 Jahre alte Musiker den Verkauf der CD vom Hamburger Landgericht stoppen lassen. Das Werk war 1994 in den USA ohne Erfolg von seiner damaligen Produzentin auf den Markt gebracht worden war. In Deutschland wurden die Songs nie veröffentlicht.

Die Ex-Partnerin hatte die deutschen Rechte an eine andere Musik-Firma übertragen. "Die Übertragung ist nicht wirksam, also darf der Tonträger nicht verbreitet werden", erklärte Richter Volko Rachow am Dienstag.

Naidoo hätte nach Ansicht des Gerichts seine Zustimmung zu dem Transfer geben müssen. Bereits in einer einstweiligen Verfügung vom 26. Mai hatte die Zivilkammer eine Verbreitung der CD, auf der Naidoo unter anderem das "Ave Maria" interpretiert, verboten.

Der deutsche Soul-Musiker hatte sich 1996 im Streit um Geld von der Produzentin getrennt und war nach Frankfurt zu 3P-Musik von Moses Pelham gegangen. Seit einiger Zeit veröffentlicht Naidoo seine Lieder unter einem eigenen Label.

Naidoo ("Nicht von dieser Welt") hatte die Platte, auf der er hauptsächlich bekannte Lieder wie "Stand By Me" und das "Ave Maria" interpretiert, als seelenlos bezeichnet.

(sueddeutsche.de/ AP)