bedeckt München
vgwortpixel

Charlie Sheen: Wutanfall in New York:US-Star demoliert Hotelzimmer

Schauspieler Charlie Sheen ist in einem New Yorker Nobelhotel mit einer Prostituierten in Streit geraten. Zurück blieben eine im Schrank eingesperrte Dame - und eine zertrümmerte Suite.

Diesmal wollte Charlie Sheen alles richtig machen: Er blieb ein paar Wochen lang clean, ging seinem gut dotierten Job als Seriendarsteller nach und traf sich mit Ex-Frau und Kindern zu einem ruhigen Wochenende in New York.

Charlie Sheen

Charlie Sheen im Februar bei einem Gerichtstermin in Aspen. Damals stand er ebenfalls wegen einer gewalttätigen Wutattacke vor Gericht, Zielscheibe war seine Frau Brooke Mueller.

(Foto: AP)

Doch nur einen Tag, nachdem der 45-Jährige mit Denise Richards und den gemeinsamen Töchtern eine "Mary Poppins"-Vorstellung auf dem Broadway besucht hatte, lief sein Leben abermals gehörig aus dem Ruder: Sheen soll nackt und betrunken die Suite seines New Yorker Luxushotels zertrümmert haben. Zuvor sperrte er eine Prostituierte im Schrank ein, berichtete das Magazin Life & Style. Die Frau habe um ihr Leben geschrien. Laut Bild-Zeitung musste sie von der Polizei befreit werden.

Anderen Quellen zufolge konnte die Frau selbst zum Hörer greifen und die Rezeption des Hotels um Hilfe bitten, während der Schauspieler bewusstlos auf dem Bett lag. Wie das Boulevardblatt New York Post berichtete, war Sheen mit ihr in Streit geraten, weil er sie beschuldigte, sein Handy und seine Brieftasche gestohlen zu haben. Um kurz nach zwei Uhr morgens fiel die Polizei in die noble "Eliose Suite" des Hotels ein und fand demolierte Stühle und Tische sowie einen beschädigten Kronleuchter vor. Der Schaden belaufe sich auf etwa 7000 Dollar.

Die Beamten stellten den Schauspieler vor die Wahl, aufs Revier mitzukommen oder sich zur Behandlung seiner Verletzungen in ein Krankenhaus einliefern zu lassen, die er sich bei seinem Wutanfall zugezogen hatte. Sheen zog letzteres vor: Im Krankenwagen und in Begleitung seiner Ex-Frau Denise, die in einem anderen Zimmer des Hotels übernachtet hatte, kam er in die Klinik.

Sheen soll den Beamten gestanden haben, Kokain und Alkohol konsumiert zu haben, berichtete die New York Post. Sheens Sprecher teilte dem Internetdienst People.com dagegen mit, es habe lediglich eine "unerwünschte Arzneimittelwirkung" vorgelegen. Der Schauspieler würde am nächsten Tag wieder entlassen werden, so die Prognose. Um welche Medikamente es sich handelt, ließ der Sprecher allerdings offen.

Sheen macht seit Jahren mit Drogenexzessen Schlagzeilen. Der Two and a Half Men-Star hatte erst kürzlich ein Entzugsprogramm hinter sich gebracht. Anfang August bekannte er sich vor einem Gericht in Aspen (US-Staat Colorado) wegen häuslicher Gewalt schuldig. Im Gegenzug für sein Geständnis kam Sheen mit 30 Tagen Entzug davon. Seine dritte Ehefrau und Mutter der gemeinsamen Zwillinge Max und Bob, Brooke Mueller, hatte Weihnachten in Aspen die Polizei gerufen, weil ihr Mann sie mit einem Messer bedrohte.

In einer Woche wäre Sheens Bewährungszeit abgelaufen. Nun soll ihm eine neuer Zwangsentzug bevorstehen - mindestens.

© sueddeutsche.de/dpa/kat/jobr
Zur SZ-Startseite