bedeckt München

Wirbelsturm in Haiti:"Hanna" fordert über 130 Todesopfer

Haiti im Elend: Der Wirbelsturm "Hanna" kostete mindestens 137 Menschen das Leben. Und kaum ist dieser Sturm abgezogen, droht jetzt "Ike" mit neuen Fluten .

Wirbelsturm "Hanna" hat in Haiti mindestens 137 Menschen das Leben gekostet und Tausende in dem verarmten Land noch tiefer ins Elend gestürzt. Auch auf Puerto Rico soll es mindestens zwei Tote gegeben haben. Das Sturmtief zog inzwischen weiter über die Bahamas hinweg und nähert sich nun der US-Küste von North und South Carolina, wo der wieder stärker werdende Wirbelsturm bei seinem Eintreffen Hurrikanstärke erreichen könnte.

Erschöpft und verzweifelt: Flüchtlinge in Haiti retten sich aus den Fluten.

(Foto: Foto: AP)

"Hanna" brachte auf Haiti vor vier Tagen vor allem massiven Regen, der ganze Landstriche unter Wasser setzte. Besonders betroffen war die fast vollständig von der Außenwelt abgeschnittene Stadt Gonaives. Dort allein gab es mindestens 80 Tote, wie die Regierung mitteilte. Weitere 22 Opfer wurden aus der direkten Umgebung des Hafens der Stadt gemeldet, 35 gab es in anderen Gebieten von Haiti.

In Haiti stationierte UN-Soldaten konnten auch nur mit Schlauchbooten nach Gonaives vordringen. Sie fanden Hunderte verzweifelte Überlebende, die seit Tagen auf Hausdächern ausharrten.

Dagegen gelang es einem Konvoi aus mehreren Lastwagen nicht, zu drei Waisenhäusern zu gelangen und die hungernden Kinder dort mit Lebensmitteln und Trinkwasser zu versorgen. Die Lastwagen mussten mitten auf dem Weg umkehren, weil eine Straße unterbrochen und ein Teil weggeschwemmt worden war.

Jetzt droht "Ike"

Kaum ist "Hanna" abgezogen, nähert sich bereits der nächste Sturm der Region: "Ike" sorgt nun für Angst in der Bevölkerung. Das US-Hurrikanzentrum stuft den Sturm als Kategorie vier, der zweithöchsten Hurrikan-Stufe, und damit als extrem gefährlich ein. "Er könnte noch gefährlicher werden als alle seine Vorgänger", schreibt die Zeitung Le Nouvelliste. Derzeit werde geprüft, ob die bereits von "Hanna" schwer getroffene Stadt Gonaives evakuiert werden müsse.

"Im Notfall müssen alle logistischen Möglichkeiten aufgebracht werden, um die Menschen aus Gonaives herauszubringen", sagte die Direktorin des Zivilschutzes in Haiti, Alta Jean-Baptiste, der Zeitung.

Nach dem Davonziehen von Hurrikan "Gustav" ist die Ölproduktion im Golf von Mexiko wieder aufgenommen worden. Tausende Arbeiter kehrten am Donnerstag auf die Ölbohrinseln vor der US-Küste zurück. Auch viele Raffinerien kurbelten ihre Produktion wieder an.