"Wildlife Photographer of the Year"Auf der Pirsch

Das Natural History Museum in London hat die besten Naturfotografien des Jahres prämiert. Mal sind sie schön, mal erschreckend, immer packend. Eine Auswahl der Gewinner.

Marsel van Oosten (Niederlande), "The Golden Couple"

Der niederländische Fotograf Marsel van Oosten hat den Großen Preis in der Kategorie "Tierporträts" erhalten. Seine Aufnahme eines Goldstumpfnasenaffen-Pärchens ist in China enstanden, im Qin-Ling-Gebirgszug. Ausschließlich dort kommt die Art in freier Wildbahn vor. Auch wenn die Farbtemperatur des Bildes nicht darauf schließen lässt: Die bedrohten Goldstumpfnasenaffen gelten als sehr kälteresistent. Was sich beim Betrachten des Bildes ebenfalls nicht erschließt: Als die Aufnahme entstand, beobachteten die beiden Primaten eine Auseinandersetzung zweier Alpha-Männchen des insgesamt 50 Tiere umfassenden Verbandes. Das gebannte Innehalten machte sich Fotograf van Oosten zu Nutze. So konnte er mithilfe eines Blitzgerätes das im Licht golden schimmernde Fell der Primaten und die markante, blaue Gesichtsfärbung zugleich hervorheben.

Bild: Marsel van Oosten/Wildlife Photographer of the Year 2018 17. Oktober 2018, 13:362018-10-17 13:36:13 © SZ.de/NaturalHistoryMuseum/pvn/ick