bedeckt München 18°
vgwortpixel

Wieder Kind sein:Die Mama

Waseems Mutter Lamya strickt gern, Waseem verbringt seine Freizeit lieber auf Partys: Um sein Handgelenk trägt er noch das Bändchen vom letzten Fusion Festival. Lamya findet, solche Veranstaltungen sind Zeitverschwendung.

(Foto: Urban Zintel)

14 Jahre wohnte Waseem nicht mehr gemeinsam mit seinen Eltern. Vor drei Jahren ist er aus Syrien nach Deutschland geflohen. Jetzt konnte er seine Mutter nachholen, die bei ihm eingezogen ist - und Waseem fühlt sich plötzlich wie ein Kind.

Neulich saßen sie bei Waseem auf seinem blauen Sofa und tranken Bier. Vier Freunde mit zwei Sixpacks Pilsner Urquell, selbst gedrehten Zigaretten im Mund, ein ganz normaler Freitagabend in Berlin. Später wollten sie noch tanzen gehen, in den "Keller", einen Technoclub in Neukölln. Waseems Mutter Lamya saß ihnen auf einem Stuhl gegenüber und hörte ihren Ausgehplänen zu.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Corona und die Demokratie
"Der Druck ist schon gewaltig"
Teaser image
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Corona und Kinderbetreuung
Was Eltern jetzt tun können
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Zur SZ-Startseite