bedeckt München 24°
vgwortpixel

Wetter zum Wochenende:Warm anziehen beim Public Viewing

World Cup 2014 - Public Viewing Heilbronn

Gerade im Norden sollten sich Fußballfans, die draußen schauen, etwas wärmer anziehen. Es gibt da ja zahlreiche Optionen.

(Foto: dpa)

Der kalendarische Sommeranfang beschert zunächst nur der Südhälfte Deutschlands Sonnenschein. Die Schafskälte macht dem Norden zu schaffen.

Beim Anpfiff des WM-Spiels Deutschland gegen Ghana morgen um 21 Uhr dürften die Temperaturen in vielen südlichen Städten Deutschlands noch bei über 18 Grad liegen. Die Menschen im Nordenwesten Deutschlands werden sich das Spiel aber vermutlich eher drinnen anschauen müssen, denn bei ihnen soll es deutlich kühler werden.

Im Nordwesten werden die Temperaturen nicht über 16 Grad steigen, sagte Meteorologe Adrian Leyser vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Freitag. Polarluft strömt zwischen Hoch "Xerxes" im Westen und Tief "Gisela" nach Deutschland. Richtung Süden erwärmt sich die kalte Luft allmählich, so dass am Oberrhein schon am Samstag 26 Grad möglich sind, am Sonntag sogar 27 Grad.

"Die Großwetterlage ist typisch für Schafskälte", sagte Leyser. Sehr häufig beobachten Meteorologen im Juni einen solchen Kaltlufteinbruch von Norden. Allerdings falle er diesmal abgeschwächt aus, denn das Meerwasser sei wegen des milden Winters und des sonnig-warmen Frühjahrs nicht so kalt wie sonst.

Wie es mit dem Sommer weitergeht, können die Meteorologen nur einige Tage sicher voraussagen. Laut Leyer könnte es aber ab Mitte kommender Woche auch in Norddeutschland deutlich wärmer werden.