bedeckt München 13°

Wetter - München:Hitze und volle Badeseen am Wochenende in Bayern

Bayern
Eine Frau und zwei Kinder kühlen sich am Stachus in einem Brunnen ab. Foto: Sven Hoppe/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

München (dpa/lby) - Hochsommerwetter in Bayern: Für Sonntag waren in Teilen des Freistaats bis zu 38 Grad angesagt. Ganz so heiß wie am Untermain war es laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) nicht überall, am höheren Alpenrand lagen die Höchstwerte bei 29 Grad. "Wir haben heute wahrscheinlich erstmal den heißesten Tag", sagte ein Meteorologe des DWD am Sonntag.

Zwar bleiben die Temperaturen auch in den nächsten Tagen mit um die 35 Grad hoch, dafür ziehen schon am Sonntagnachmittag vereinzelt Gewitter im fränkischen Bergland auf. Hierbei kann es laut DWD Starkregen, Sturmböen und zwei Zentimeter große Hagelkörner geben. An Montag und Dienstag kann es auch im Norden Bayerns und an den Alpen kräftig krachen.

Dann dürfte dem Meteorologen zufolge teilweise auch die hohe bis sehr hohe Waldbrandgefahr in Franken nachlassen - in weiten Bereichen werde sie aber bleiben. Noch bis zum 31. Oktober gilt in Wäldern ein Rauchverbot. Auch das Parken auf trockenem Gras soll vermieden werden, da sich ein Feuer am heißen Katalysator leichter entzünden kann.

Das Wetter am Wochenende nutzten Ausflügler: Für das Fränkische Seenland berichtete die Polizei am Sonntag von einem massiven Aufkommen an Urlaubern und Tagesbesuchern. Trotzdem fiel die Bilanz gut aus: Anders als in den Wochen zuvor hielten sich die Ausflügler größtenteils an Park- und Corona-Regeln.

Trotzdem waren bereits am Samstag viele Parkplätze an Badeseen im Freistaat überfüllt. Am Monte Mare Strandbad am Tegernsee und am Familienbad am Plärrer in Augsburg waren die Plätze pausenlos belegt, sodass Besucher, die mit dem Auto kamen, abgewiesen werden mussten.

Wegen des massiven Ausflugsverkehrs haben im Zugspitzdorf Grainau (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) am Samstag mehrere hundert Menschen aus der Region demonstriert. Unter dem Motto "Ausbremst is!" machten sie auf der Zufahrtstraße zum Eibsee und zur Zugspitz-Seilbahn am Samstagvormittag zwei Stunden lang ihrem Ärger über Staus, Gestank und hinterlassenen Abfall Luft.

Einen Ausflug mit dem Fahrrad hat ein achtjähriger Bub in Unterfranken gemacht - allerdings nachts. Weil es in seinem Kinderzimmer in Geiselwind (Landkreis Kitzingen) zu warm gewesen sei, habe er sich in der Nacht auf Samstag im Schlafanzug und mit Taschenlampe auf den Weg gemacht, sagte die Polizei.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite