Süddeutsche ZeitungAktuelle Nachrichten in der Süddeutschen Zeitung

ANZEIGE

Mehr zu diesem Thema:

Wetter - Essen:Wetterumschwung am Wochenende in NRW

Bild in neuer Seite öffnenDeutschland
Graue Wolken ziehen über den Rheinturm. Foto: Federico Gambarini/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Essen (dpa/lnw) - Noch bis zum Sonntag müssen sich die Menschen in Nordrhein-Westfalen laut Meteorologen mit "deutlich zu kaltem Wetter" zufrieden geben, spätestens dann aber wird es hochsommerlich. Am Donnerstag kann es noch Regen und vereinzelt kurze Gewitter geben, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Essen mit. Bei kühlen 8 bis 13 Grad weht ein schwacher Wind. In der Nacht zum Freitag soll es kurze Schauer geben bei Tiefstwerten zwischen 4 und 1 Grad, im Bergland bei bis minus 1 Grad. Gebietsweise ist Bodenfrost möglich. Am Freitag bleibt es laut Vorhersage bewölkt bei 10 bis 13 Grad im Flachland und 4 bis 8 Grad im Bergland. Schauer seien nicht ausgeschlossen.

ANZEIGE

Am Wochenende dann "stellt sich das Wetter radikal um", sagte der Meteorologe in Essen. Bei 14 bis 18 Grad bleibt es am Samstag noch wolkig und es kann gebietsweise regnen, bevor das Wetter am Sonntag hochsommerlich wird: Bei Höchstwerten zwischen 22 und 27 Grad scheint dann die Sonne. Dabei weht ein starker Wind.

© dpa-infocom, dpa:210506-99-487548/2