Weizsäcker-Prozess:"Ich empfinde weder Schuld noch Reue"

Chefarzt von Weizsäcker in Berlin erstochen - Trauer

Der Chefarzt Fritz von Weizsäcker wurde im November vergangenen Jahres in der Schlosspark-Klinik in Berlin getötet.

(Foto: Paul Zinken/Paul ZInken/dpa)

Warum tötete Gregor S. den Chefarzt Fritz von Weizsäcker? Nach mehreren Wochen Mordprozess entsteht der Eindruck, dass es womöglich nicht einmal der Angeklagte selbst weiß. Über die mühsame Puzzlearbeit eines Berliner Gerichts.

Von Verena Mayer, Berlin

Die eine, die wichtigste Frage bleibt bis zum Ende offen. Warum der Chefarzt Fritz von Weizsäcker sterben musste, als er an einem Novemberabend 2019 in der Berliner Schlosspark-Klinik einen Vortrag über eine Leberkrankheit hielt. Erstochen von einem Zuhörer, den er nicht kannte und mit dem er zuvor noch nie etwas zu tun hatte. Die Zeugen können die Frage nicht beantworten und auch nicht die Ermittler. Und nach mehreren Wochen Mordprozess hat man den Eindruck, dass es wahrscheinlich nicht einmal der Angeklagte selbst weiß.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) im Rahmen seiner Ankunft in Slowenien. Ljubljana, 11.10.2021, Ljubljana Slov
Jens Spahn
Er macht einfach weiter, immer weiter
Kolumne
Außer Kontrolle
Klimawandel
Der ultimative Anstieg der Ozeane
A man peering out of the top of another man s head PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright RalfxH
Psychologie
Besonders anfällig für Verschwörungsmythen
Angela Merkel
Angela Merkel im Interview
"Jetzt beginnt eine neue Zeit"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB