Warschau Lufthansa-Flugzeug kollidiert fast mit Drohne

  • Eine Drohne ist einer Lufthansa-Maschine bei ihrem Landeanflug auf Warschau gefährlich nahe gekommen - bis auf etwa 100 Meter.
  • Verletzt wurde von den 108 Passagieren und 5 Crewmitgliedern aber niemand.
  • Die Polizei versucht zu ermitteln, wer das unbemannte Fluggerät steuerte.

Maschine flog von München nach Warschau

Gaffer behindern mit Hobby-Drohnen die Feuerwehr

Kalifornische Feuerwehrleute müssen ihre Löschflüge immer häufiger abbrechen, weil ihnen Kamera-Drohnen filmender Gaffer in die Quere kommen. Von Martin Zips mehr ...

Ein Flugzeug der Lufthansa ist etwa fünf Kilometer vor der Landung in Warschau beinahe mit einer Drohne zusammengestoßen. Der Pilot habe das Flugobjekt in nur etwa 100 Metern Entfernung gesichtet, sagte ein Flughafensprecher dem Sender TVN24.

Der aus München kommende Passagierjet vom Typ Embraer 195 sei sicher gelandet. Den 108 Passagieren und 5 Crewmitgliedern an Bord sei nichts zugestoßen.

"Das ist sehr gefährlich!"

Ein Manager der polnischen Flugbehörde sagte, er betrachte die Sache als ernst. Dem Sender TVP Info zufolge sagte die Lufthansa-Crew dem Kontrollturm: "Das ist sehr gefährlich!"

Der Vorfall habe sich am Montagnachmittag ereignet. Wie die polnische Flugsicherung mitteilte, mussten 20 Flugzeuge auf eine andere Anflugschneise umgeleitet werden. Polizei und Militär hätten mit Hubschraubern erfolglos nach dem Steuermann der Drohne gefahndet.

Experten warnen seit längerem davor, dass Drohnen den Luftverkehr gefährden können. Die Verwendung der immer populäreren Geräte ist in Polen 20 Kilometer rund um Flughäfen verboten.