Am Donnerstag kündigte sich eine leichte Entspannung der Wetterlage an. Zwar erwartete der Deutsche Wetterdienst (DWD) erneut Temperaturen von mehr als 30 Grad in Ostdeutschland. Ab Mittag sollten aber von Westen her Gewitter übers Land ziehen. "Brandenburg kann mit größeren Niederschlägen rechnen", sagte DWD-Meteorologe Marcus Beyer. Lokal könne es aber auch trocken bleiben. Ergiebiger Landregen, der eine längerfristige Entspannung bringen könnte, ist außerdem nicht absehbar. Schon am Wochenende könne die Waldbrandgefahr daher wieder steigen.

Bild: dpa 6. Juni 2019, 15:482019-06-06 15:48:31 © SZ.de/dpa/pvn/wib/olkl